Wynken Blynken & Nod

Forschen - bevor uns das Wasser bis zum Halse steht

Das Motiv erscheint als Plakat und Online-Banner
© Stiftung Jugend forscht
Das Motiv erscheint als Plakat und Online-Banner
Immer mehr Werbekampagnen thematisieren den Klimawandel - aber nicht immer passt es auch zum Absender. In diesem Fall allerdings schon: Die Stiftung Jugend forscht lädt in der Kampagne für ihren alljährlichen Wettbewerb Nachwuchsforscher ein, etwas gegen die Klimakrise zu unternehmen.
Das Motiv zeigt eine junge Frau in einem Labor, in dem das Wasser bereits so hoch steht, dass es ihr beinahe bis zum Hals reicht. Darunter steht die aufmunternde Zeile: "Schaffst du!". Die Botschaft: Der Klimawandel kann nicht zuletzt durch die Neugier der Jugend und den Erfindungsreichtum von Wissenschaftlern bekämpft werden. Die farbenfrohe Aufmachung soll zugleich dem Forschen das Akademische nehmen.


"Angesichts der vielen aktuellen gesellschaftlichen Themen und Problemstellungen, vom Klimawandel über die Digitalisierung bis hin zur Ressourcenknappheit, sind junge Menschen heute gefordert, sich für eine nachhaltige und umweltgerechte Entwicklung unserer Erde zu engagieren", sagt Daniel Giese, Leiter Kommunikation & Public Affairs bei der Stiftung Jugend forscht. "Dabei trauen wir der nachfolgenden Generation zu, mit ihrer Innovationskraft einen überzeugenden Beitrag zur Gestaltung unserer gemeinsamen Zukunft zu leisten."

Das Motiv ist nicht nur bundesweit als Plakat in Schulen zu sehen, sondern auch als Printanzeige sowie in diversen Online- und Bannerformaten. Verantwortlich für die Kreation ist Wynken Blynken & Nod. Die Hamburger Agentur gestaltet die Kampagne für den Wettbewerb der Stiftung Jugend forscht nun schon zum dritten Mal in Folge.
Auch Printanzeigen gehören zum Kampagnenpaket
© Stiftung Jugend forscht
Auch Printanzeigen gehören zum Kampagnenpaket
"Jedes Jahr versuchen wir, einen Aspekt in die Kampagne zu integrieren, der die junge Zielgruppe bewegt", sagt Matthias Erb, Kreativchef bei Wynken Blynken & Nod. "Dieses Jahr adeln wie das beispiellose Engagement der kommenden Generation für die Welt von morgen und fordern mit einem kritischen aber auch lustigen Plakat zum aktiven Mitgestalten auf."


Bei der 2015 unter dem Namen Supermoon gegründeten Agentur zeichnen neben Erb (Art) auch Co-Kreativchef Jens Theil (Text), Anissa Carrington (Design) und Laura Türk (Beratung) für die Kampagne verantwortlich. ire
stats