WPP

Ex-Unilever-CMO Keith Weed wird Mitglied des Boards

Keith Weed soll WPP unterstützen
© WPP
Keith Weed soll WPP unterstützen
Die Werbeholding WPP verstärkt ihr Führungsteam. Als Non-Executive Director verstärkt der frühere Unilever-Marketingchef Keith Weed das Board des Unternehmens. Der Präsident der britischen Advertising Association steigt am 1. November bei der Muttergesellschaft von Agenturnetzwerken wie Ogilvy, Grey, Wunderman Thompson und Group M ein.
Im Board von WPP sitzen neben den beiden operativ Verantwortlichen Managern Mark Read (CEO) und Paul Richardson (Finanzchef) auch Chairman Roberto Quarta sowie bislang neun Non-Executive Directors. Sie sind in der Regel nicht Angestellte des Unternehmens und nicht für das operative Geschäft zuständig. Stattdessen werden sie meistens angeheuert, um das Know-how und Netzwerk des Gremiums zu erweitern sowie Unabhängigkeit und Ausgewogenheit des Boards sicherzustellen.


Weed ist ein langjähriger Kenner der WPP-Gruppe. In seiner früheren Funktion als Marketingchef von Unilever hat er eng mit der Werbeholding zusammengearbeitet. Der Konsumgüterhersteller gehört nach wie vor zu den größten Kunden des Agenturverbunds. Bei Unilever ist Weed im Mai 2019 ausgeschieden. "Keith ist einer der einflussreichsten und erfolgreichsten Marketer der Welt. Er hat ein tiefes Verständnis für unser Geschäft, die Art und Weise, wie Technologie das Marketing verändert, für die Branchen, in denen wir tätig sind, und insbesondere für unsere FMCG-Kunden", sagt WPP-Chairman Quarta.

Vor allem Weeds Expertise im Bereich FMCG dürfte ein wichtiger Grund für seine Verpflichtung sein. Denn speziell im bedeutenden US-Markt hat die Werbeholding unter anderem in diesem Segment schwer zu kämpfen. Der US-Umsatz von WPP schrumpft seit einiger Zeit. Hier wollen die Verantwortlichen gegensteuern." Ich freue mich darauf, einen Beitrag zur Zukunft von WPP zu leisten und mein Verständnis für den Aufbau von Marken in einer sich schnell verändernden Welt zu nutzen - von digitalen Daten über die Erstellung von Inhalten bis hin zu Nachhaltigkeit", sagt Weed, der dieses Jahr in die Marketing Hall of Fame berufen wurde. mam
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats