Zoff bei WMP Eurocom

Ex-Bundesfinanzminister Hans Eichel zieht sich aus dem Aufsichtsrat zurück

   Artikel anhören
Hans Eichel verlässt den Aufsichtsrat von WMP Eurocom
© imago images / Jürgen Heinrich
Hans Eichel verlässt den Aufsichtsrat von WMP Eurocom
Bei der PR-Beratung WMP Eurocom gibt es Veränderungen im hochkarätig besetzten Aufsichtsrat. Wie das Unternehmen via Pressemitteilung bestätigt, hat der ehemalige Bundesfinanzminister Hans Eichel sein Aufsichtsratsmandat niedergelegt. Der frühere SPD-Politiker gehörte dem Kontrollgremium mehr als zehn Jahre an. Über seinen Rückzug bei WMP Eurocom hatte zuerst "Business Insider" berichtet.
In der Mitteilung der Agentur wird der Ausstieg damit begründet, dass sich Eichel mehr aufs Private konzentrieren und im Aufsichtsrat Jüngeren Platz machen möchte. Hans-Hermann Tiedje, Hauptaktionär und Vorsitzender des Aufsichtsrats, bedankt sich bei dem 78-Jährigen mit den Worten: "Hochgeschätzter Aufsichtsrat, honorig, paktfest und wertvoller Ratgeber in einem." CEO Michael Inacker stellt die Unterstützung von Eichel in Fragen der Wirtschafts- und Finanzpolitik ins Zentrum seiner Dankesworte.

Deutlich weniger harmonisch klingt, was "Business Insider" über die Gründe für Eichels Ausstieg berichtet. Dem Bericht zufolge schwelt seit längerem ein Streit zwischen den Gesellschaftern, der nun dazu geführt habe, dass der ehemalige Bundesminister und hessische Ministerpräsident seinen Hut nimmt. Die Nachrichtenseite will darüber hinaus in Erfahrung gebracht haben, dass weitere Rücktritte im WMP-Aufsichtsrat bevorstehen. Genannt werden in diesem Zusammenhang Ex-Porsche-Chef Wendelin Wiedeking, Ex-Metro-Chef Eckhard Cordes und der frühere CDU-Bundesvorstand Michael Fuchs. WMP Eurocom lässt eine Anfrage von HORIZONT, ob weitere personelle Veränderungen im Kontrollgremium oder der Führung der Agentur in Planung seien, bislang unbeantwortet (siehe Update).

Die Lobby- und PR-Agentur WMP - die drei Buchstaben stehen für Wirtschaft, Medien, Politik - wurde 1998 ins Leben gerufen. Zu den Gründern gehörten der frühere Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher, Ex-Bundesbankpräsident Karl-Otto Pöhl und Unternehmensberater Roland Berger. Die Agentur sorgte mehrfach für Schlagzeilen und Gesprächsstoff mit umstrittenenen Mandaten beispielsweise für Saudi-Arabien. An der Spitze der Agentur steht Michael Inacker, früher Mitglied der Chefredaktionen von "Handelsblatt" und "Wirtschaftswoche" sowie Kommunikationsmanager bei Daimler und Metro. mam

Update: Inzwischen meldet "Business Insider", dass auch Wendelin Wiedeking, Eckhard Cordes und Michael Fuchs den WMP-Aufsichtsrat verlassen haben - wegen Differenzen mit Aufsichtsratschef und Hauptaktionär Hans-Hermann Tiedje und dessen vertrauten Ulrich Marseille. Auch CEO Michael Inacker soll seinen Rücktritt erklärt haben.
    stats