"Wir wissen, was wir tun"

So dreht DDB seine Debütkampagne für Das Handwerk weiter

   Artikel anhören
Das Handwerk und DDB zeigen wieder Menschen, die stolz auf ihren Handwerksberuf sind
© Das Handwerk
Das Handwerk und DDB zeigen wieder Menschen, die stolz auf ihren Handwerksberuf sind
Im Februar legte DDB seine erste Arbeit für den Neukunden Das Handwerk vor, der zuvor zehn Jahre lang von Heimat betreut wurde. Jetzt setzen Kunde und Agentur die Kampagne unter dem Motto "Wir wissen, was wir tun" mit einem zweiten Flight fort. Auch in den neuen Onlinefilmen und auf den Werbemotiven zeigen wieder mehrere HandwerkerInnen, wie stolz sie auf ihren Beruf sind.
In einer neuen Studie hat die Universität Göttingen herausgefunden, dass 90 Prozent der deutschen HandwerkerInnen überdurchschnittlich stolz auf ihre Arbeit und den Job, den sie gelernt haben, sind. Und genau diese Erkenntnis rücken Das Handwerk und DDB auch im zweiten Flight ihrer Jahreskampagne wieder in den Mittelpunkt.
DDB löste Heimat Anfang des Jahres als Handwerk-Agentur ab
© Das Handwerk
DDB löste Heimat Anfang des Jahres als Handwerk-Agentur ab
In dem Flight, der in dieser Woche startet, erzählen fünf neue Testimonials stellvertretend für mehr als 5,5 Millionen HandwerkerInnen in Deutschland auf Plakaten und in Onlinevideos, wie ihr Beruf sie geprägt hat. Dabei hat jeder der Botschafter seine ganz eigene Geschichte zu erzählen, wie er zu dem Ausbildungsberuf gekommen ist, vor welchen Herausforderungen er stand und was ihn an der handwerklichen Tätigkeit stolz macht.
"Der Beruf hat mich menschlich sehr viel weitergebracht. Meine Frau sagte letztens zu mir, der macht mich vollständig", sagt etwa Landmaschinen-Mechatroniker Hauke Hubert, dem sein Know-how auch bei seinem Nebenberuf als Bio-Bauer zugutekommt. Neben dem 34-jährigen Hubert stellen in der Kampagne auch die Geschwister und Fahrzeuglackierer Johanna & Lukas Kaiser (22 und 19 Jahre alt), die Beton- und Stahlbetonbauerin Jule Janson (20)  sowie Elektroniker-Meisterin Carina Handers (26) sich und ihren Beruf vor.
Die Geschwister Kaiser sind Fahrzeuglackierer
© Das Handwerk
Die Geschwister Kaiser sind Fahrzeuglackierer
"Gerade in den letzten Monaten hat man noch einmal besonders erlebt, wie bedeutend das Handwerk in Deutschland ist", sagt Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwekrs. "In der Corona-Pandemie haben Handwerker maßgeblich dazu beigetragen, das Land am Laufen zu halten. Da kann man nicht umhin, stolz auf seinen Handwerksberuf zu sein."
Die Kampagne ist in zahlreichen deutschen Großstädten zu sehen
© Das Handwerk
Die Kampagne ist in zahlreichen deutschen Großstädten zu sehen
Zu sehen ist die Kampagne ab sofort in den Digital- und Social-Media-Kanälen, auf Infoscreens, Großplakaten und Werbeflächen in Einkaufszentren in zahlreichen deutschen Städten und an über 6000 Standorten. Auch auf Bussen sind die Kampagnenmotive zu sehen. Ergänzend kommt der TV-Spot aus dem ersten Flight zum Einsatz. tt
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats