"Why Are We Creative"

Hermann Vaske wird für Großprojekt mit Hessischem Filmpreis ausgezeichnet

   Artikel anhören
Laudator und Youtuber Tarik Tesfu bei der Verleihung des Hessischen Filmpreises an Hermann Vaske
© Markus Nass
Laudator und Youtuber Tarik Tesfu bei der Verleihung des Hessischen Filmpreises an Hermann Vaske
Am vergangenen Freitag erhielt Hermann Vaske in der Alten Oper in Frankfurt am Main den Preis für den besten Dokumentarfilm für sein Werk "Why Are We Creative". Der Filmemacher begleitet darin Künstlerinnen und Künstler, mit denen er mehr als 1000 Gespräche führte. Zuvor war Vaskes Film bereits beim Cinema for Peace als Most Valuable Documentary 2019 und beim Raindance Film Festival in London nominiert.
Über einen Zeitraum von 30 Jahren dokumentierte Vaske, was Kreative verschiedener Genres zu ihrer Arbeit inspiriert. Im Film treten neben bekannten Größen der Filmbranche auch Persönlichkeiten anderer Schaffensbereiche auf.


Unter ihnen finden sich Regisseure wie Steven Spielberg, David Lynch und Wim Wenders, Musikerinnen und Musiker wie David Bowie, Björk, Bono und Pussy Riot, Schriftsteller wie George R.R. Martin und Michel Houellebecq, Künstlerinnen und Künstler wie Marina Abramovic, Georg Baselitz, Neo Rauch, Ai Weiwei, Damien Hirst, und Rosemarie Trockel, Modemacherinnen und Modemacher wie Vivienne Westwood und Yohji Yamamoto, Schauspielerinnen wie Angelina Jolie, Tilda Swinton und Isabella Rossellini, Schauspieler wie Dennis Hopper, Willem Dafoe und Sean Penn, Politiker wie Michail Gorbatschow und George Bush, Wissenschaftler wie Stephen Hawking, Architektinnen und Architekten wie Daniel Libeskind, Zaha Hadid und Frank Gehry, Philosophen wie Slavoj Zizek und Bernard-Henri Lévy, sowie Nelson Mandela und der Dalai Lama. "Why Are We Creative" feierte auf den Filmfestspielen von Venedig im vergangenen Jahr Weltpremiere und ist, wie Vaske sagt, "eine Entdeckungsreise durch die verschiedenen Facetten der Kreativität: künstlerisch, intellektuell, philosophisch und wissenschaftlich."

Insgesamt bildet Vaske über 50 Nobel- und Oscarpreisträger in seinem Dokumentarfilm ab. Vaske selbst bezeichnet das Ensemble als "Eine Masterclass of Inspiration und ein Credo, das die Menschen motiviert, über ihre eigene Kreativität nachzudenken." Auch in seinem bereits 1999 erschienenen Buch "Why are you Creative?" und der gleichnamigen Arte-Serie mit über hundert Episoden fanden viele seiner Anekdoten aus den zahlreichen Gesprächen mit Kreativschaffenden ihren Platz. Im vergangenen Jahr wurde das Gesamtprojekt auch im Frankfurter Museum für Kommunikation sowie in Berlin und Wiesbaden ausgestellt. hmb
stats