Werbeholdings

WPP trennt sich von Beteiligung an VCCP-Mutter Chime

WPP räumt sein Portfolio weiter auf
© WPP
WPP räumt sein Portfolio weiter auf
Die Werbeholding WPP setzt ihren Restrukturierungskurs fort. Wie das Unternehmen heute bekannt gab, trennt es sich von seiner Minderheitsbeteiligung an der Chime-Gruppe, zu der unter anderem die Werbeagentur VCCP gehört. Den Anteil in Höhe von 24,85 Prozent übernimmt der US-Finanzinvestor Providence Equity und zahlt dafür 54,4 Millionen Pfund an WPP.
Providence ist bereits an Chime beteiligt. Die Private-Equity-Firma war vor vier Jahren bei der Kommunikationsgruppe eingestiegen. Damals hatten Providence und WPP das Unternehmen gemeinsam übernommen, WPP war bereits vorher an Bord. Der jetzige Verkauf folgt der Ende vorigen Jahres präsentierten Strategie, das Kerngeschäft in den Mittelpunkt zustellen und sich von Beteiligungen und Aktivitäten im Randbereich zu trennen. In diesem Zusammenhang sucht WPP auch nach einem Käufer beziehungsweise strategischen Partner für die Marktforschungssparte Kantar.


Bekannteste Marke im Portfolio von Chime ist die Kreativagentur VCCP. Sie verfügt auch über eine deutsche Niederlassung in Berlin, die von Ilan Schäfer (Beratung), Wiebke Dreyer (Strategie) und Mark Hendy (Kreation) geführt wird. Auf der Kundenliste des hiesigen Ablegers stehen Unternehmen wie Mobile.de und Spotify. Chime hatte VCCP 2005 übernommen. Darüber hinaus gehört das Netzwerk CSM Sport & Entertainment zur Gruppe. mam
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats