Werbefilmproduktion

Jo! Schmid verschwindet vom Markt

Unvergessen: Der von Jo! Schmid produzierte Audi-Spot mit dem legendären Wackelelvis
© Audi
Unvergessen: Der von Jo! Schmid produzierte Audi-Spot mit dem legendären Wackelelvis
Die vielfach preisgekrönte und über viele Jahre erfolgreiche Produktionsfirma Jo! Schmid ist demnächst Geschichte. Nach 25 Jahren haben die Brüder Martin und Michael beschlossen, ihr Unternehmen zum Jahresende zu schließen. Besonders traurig klingen die beiden nicht in ihrer Mail, mit der sie das Ende verkünden: "Es war eine geile Zeit", schreibt Martin Schmidt. "Die Kunst des Loslassens ist die Idee", ergänzt sein Bruder Michael.

Die Welt der Werbung habe sich in den vergangenen fünf Jahren verändert - und zwar offenbar in einer Weise, die den Brüdern nicht mehr wirklich zusagt. HORIZONT hat erst vor einigen Wochen im Bericht zum Umsatzranking der Branche geschrieben, dass die Margen für die Produzenten immer niedriger, der Preiskampf immer größer werde. An diesem Ranking hatte sich Jo! Schmid zuletzt schon nicht mehr beteiligt.
Die Brüder wollten stets gegen das Mittelmaß ankämpfen und keine Kompromisse eingehen. Das war schon bei der Gründung 1994 so, als durch das zufällige Zusammentreffen von Martin Schmid und dem verstorbenen Fotografen Daniel Josefsohn die bekannte MTV-Kampagne "Verwöhnte Göre" entstanden ist. In den folgenden 25 Jahren hat Jo! Schmid zahlreiche preisgekrönte Spots realisiert, viele davon unter der Regie von Martin Schmid. Unvergessen sind beispielsweise der LBS "Spiesser", der "Wackelelvis" für Audi oder der Ikea-Spot "Besuch" mit Christoph Waltz und Herbert Knaup. Zuletzt hat Schmid Dirk Nowitzki für ING und Ulrich Tukur für die Quirin Bank in Szene gesetzt. bu




stats