Werbefilmproduktion

The Marmalade stellt sich mit Petra Monheim und Djenna Wehenpohl neu auf

   Artikel anhören
Djenna Wehenpohl (l.) und Petra Monheim verstärken das Management der Werbefilmproduktion The Marmalade
© Jasmin Göttling
Djenna Wehenpohl (l.) und Petra Monheim verstärken das Management der Werbefilmproduktion The Marmalade
Die Hamburger Werbefilmproduktion The Marmalade baut seine Führung aus: Gründer Torsten Eichten hat die VFX-Spezialistin Petra Monheim als operative Geschäftsleiterin an Bord geholt. Ebenfalls neu an Bord ist Djenna Wehenpohl. Sie übernimmt die neu geschaffene Position des Head of Strategy.
Die ehemalige Wallstreet-Analystin Monheim war in den vergangenen acht Jahren für das skandinavische VFX-Studio Goodbye Kansas tätig, wo sie von Hamburg aus alle internationalen Werbefilmprojekte betreute. Ihre Laufbahn in der Werbung startete sie Anfang der 2000er Jahre als Director New Business Development bei Springer & JacobyWehenpohl war zuletzt bei Jung von Matt und Uplift als Strategin beziehungsweise Account Managerin beschäftigt.


Mit den beiden Personalien will Eichten die Neuaufstellung seiner Produktionsfirma weiter vorantreiben: "Veränderung als Chance zu betrachten, liegt in der DNA des Unternehmens. Wir antworten auf den Wunsch des Marktes, unproduktive Workflows aufzubrechen, digitale Formate zu leben und exzellente Resultate zu liefern. Mit Petra und Djenna habe ich auf Führungsebene zwei wichtige Partnerinnen gefunden, die mit ihrer Expertise die Weichen für ein solches Angebot stellen", stellt er fest.
Hyperbowl Studio 3
© Hyperbowl
Mehr zum Thema
Hyperbowl und The Marmalade

Warum die Corona-Krise Deutschland in Sachen Produktion nach vorne bringt

Ein mandalorianischer Kopfgeldjäger und ein globaler Lockdown sind die Auslöser dafür, dass in München eines der spektakulärsten Virtual-Production-Studios Europas entstanden ist: das Hyperbowl-Studio. Das gemeinsame Unternehmen von Acht, NSYNK und TFN ist ein Beispiel dafür, dass eine globale Krise durchaus auch Chancen birgt und eine treibende Kraft für Innovationen sein kann.

Die gesamte Werbefilmbranche befinde sich derzeit in einem grundsätzlichen Wandel. "Das kommt uns gerade sehr zugute, denn dieser Prozess bricht alte Denkstrukturen auf und eröffnet neue Spielfelder", sagt Eichten. Sein Unternehmen machte erst kürzlich mit der Eröffnung eines neuen Kreativzentrums auf sich aufmerksam. In der knapp 9000 Quadratmeter großen Location bietet das Hamburger Unternehmen die ganze Bandbreite an Produktions- und Kreativdienstleistungen: Von der Konzeptentwicklung über Film-, Foto- und Postproduktion, Animation und Special Effects bis hin zu Modell- und Setbau sowie Foodstyling. Parallel dazu ist das Unternehmen in Frankfurt präsent und beschäftigt an beiden Standorten zusammen insgesamt 50 Mitarbeiter. bu
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats