#WeKeepYouGoing

Wie Vodafone und Jung von Matt in der Krise helfen wollen

   Artikel anhören
Vodafone will dafür sorgen, dass Deutschland in Zeiten der Krise vernetzt bleibt
© Vodafone
Vodafone will dafür sorgen, dass Deutschland in Zeiten der Krise vernetzt bleibt
Immer mehr große Marken stoppen ihre aktuellen Werbekampagnen und schalten stattdessen TV-Spots, die in Windeseile zusammengestrickt sind und eine wichtige Botschaft in Bezug auf die aktuelle Corona-Krise verbreiten. Das jüngste Beispiel ist Vodafone. Der Telekommunikationskonzern hat zusammen mit Stammagentur Jung von Matt auf Basis alter Kampagnen einen Spot angefertigt, der die Kunden ermutigt, auch in diesen Tagen und Wochen nicht die Freude zu verlieren.
In dem TV-Spot zeigen Kunde und Agentur viele Menschen, ganz egal ob Jung oder Alt, die zuhause mit ihren Smartphones, Tablets und TV-Geräten beschäftigt sind. Dazu erklärt eine Stimme aus dem Off: "Auch wenn unsere Welt zurzeit still steht: Ihr arbeitet weiter. Vergesst auch jetzt das Lachen nicht. Und seid füreinander da. Deswegen sorgen wir dafür, dass Ihr vernetzt bleibt. Ob im Chat, mit Kino-Momenten oder im Home Office." Am Ende des Spots steht die Botschaft: "Wir sind weiter für euch da. Deutschland bleibt vernetzt."


Neben dem TV-Spot setzt Vodafone in seinen Social-Media-Kanälen einen zweiten, leicht veränderten Clip ein, der mit der Agentur Odaline umgesetzt wurde. Neben den Bewegtbild hat Vodafone auch eine Landingpage konzipiert, auf der das Unternehmen seine Maßnahmen für die Kunden in Zeiten der Corona-Pandemie vorstellt. Neben Tipps und Tricks für die Zeit zuhause erklärt Vodafone auf der Seite auch seinen "4-Punkte-Plan", der insbesondere Schulen, Unternehmen, Mobilfunkkunden, TV-Kunden zu Gute kommen soll. Über allem steht das Versprechen des Telkokonzerns, die digitale Infrastruktur am Laufen zu halten, damit Deutschland in diesen Zeiten stets vernetzt bleibt.

Außerdem hat Vodafone im Rahmen seiner Corona-Prävention eine Kampagne auf den Smartphones der Kunden gestartet: Neben dem Namen des Netzanbieters erscheint die Botschaft #stayhome.
"Weil das eigene Handy-Display wohl das ist, worauf die meisten Menschen am Tag am Häufigsten schauen, haben wir bei Vodafone uns eine kleine Erinnerung erlaubt", erklärt CEO Hannes Ametsreiter in einem Blogpost. Zur Aktivierung des Features muss man einmal den Flugmodus aktivieren oder das Handy kurz aus- und wieder einschalten.


Vodafone-Konkurrent Deutsche Telekom hat in der vergangenen Woche bereits eine ganz ähnliche Kampagne gestartet. Das Unternehmen schnürte ein Maßnahmenpaket, das vor allem die Privat- und Geschäftskunden des Konzerns in der aktuellen Situation entlasten, aber auch die eigenen Services promoten soll. Anders als Vodafone setzt die Telekom bei seinen Corona-Werbemaßnahmen bislang hauptsächlich auf Anzeigenmotive und nicht auf Bewegtbild. tt
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats