We Kick Corona

Nationalspieler Leon Goretzka und Joshua Kimmich starten Spendenaktion

   Artikel anhören
Die FC-Bayern-Stars Joshua Kimmich (l.) und Leon Goretzka starten "We Kick Corona"
© RaphaelBrinkert
Die FC-Bayern-Stars Joshua Kimmich (l.) und Leon Goretzka starten "We Kick Corona"
Lange ist es her, dass es um den Fußball mal so ruhig war wie in diesen Tagen und Wochen, in denen die Corona-Pandemie das alles bestimmende Thema ist. Zwei deutsche Nationalspieler melden sich jetzt jedoch mit einer Spendenaktion zu Wort: Die beiden FC-Bayern-Stars Leon Goretzka und Joshua Kimmich stellen insgesamt eine Million Euro für karitative Vereine und soziale Einrichtungen aus allen gesellschaftlichen Bereichen zur Verfügung, die auf Soforthilfe in Zeiten der Krise angewiesen sind. Die Aktion steht unter dem Motto "We Kick Corona" und wurde mithilfe der Social-Campaigning-Agentur RaphaelBrinkert auf die Beine gestellt.
Die Veranwortlichen adressieren mit der Spendenaktion Einrichtungen und Vereine wie Tafeln, Krankenhäuser, Obdachlosenhilfen oder Blutspendedienste und wollen sicherstellen, dass die in diesen Wochen so dringend nötige Versorgung aufrecht erhalten werden kann. Einrichtungen, die auf Spendengelder angewiesen sind, können sich zu diesem Zweck ab sofort auf der Aktions-Webseite WeKickCorona.com bewerben und Soforthilfe beantragen. Darüber hinaus rufen Goretzka und Kimmich die Nutzer auf der Plattform dazu auf, sich selbst mit Spenden zu beteiligen. "Corona schlagen wir nur im Team. Mit #WeKickCorona möchten wir denen in ganz Deutschland helfen, die anderen helfen. Das auch unser Engagement dabei nur einen kleinen Beitrag leisten kann, ist jedem von uns bewusst", so Goretzka.


Joshua Kimmich ergänzt: "Jeder kann helfen, im Kleinen wie im Großen. Nur wenn wir als Gesellschaft jetzt zusammenstehen, Vernunft und Verantwortung zeigen und füreinander da sind, schaffen wir es aus dieser Krise. Egal ob mit Taten, Gesten oder finanziellen Mitteln - jede einzelne Hilfe ist in diesen Zeiten Gold wert." Mit #WeKickCorona wollen die Nationalspieler ihren Beitrag leisten und gleichzeitig jedem, der auch bereit ist zu helfen, eine Unterstützungsmöglichkeit geben, "um die Gesundung der Gesellschaft bestmöglich zu unterstützen". tt
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats