VR-Projekt

Warum das Totale Tanz Theater 2020 in eine furiose zweite Runde geht

   Artikel anhören
In der Installation können die Besucher nicht nur die VR erleben, sondern werden auch mit Projektionen darauf eingestimmt
© Interactive Media Foundation
In der Installation können die Besucher nicht nur die VR erleben, sondern werden auch mit Projektionen darauf eingestimmt
Das Bauhaus-Jubiläumsjahr ist zuende, doch die VR-Installation Das Totale Tanz Theater ist weiter auf Tour. Noch nie war die Gelegenheit so günstig, die kreativen Möglichkeiten von Virtual Reality selbst zu erleben. Denn die Installation, die auf dem jüngsten VR-Festival den Grand Prix Digital abräumte, zieht alle Register, um die optimale Immersion zu liefern. Und damit wird der Kreativ-Preisträger auch zum Best Case für die Nutzung des Medienformats Virtual Reality.
Kreative Werke können ihre eigene Relevanz an drei Maßstäben messen: Dem Mut, das Medium mit allen seinen Möglichkeiten zu nutzen. Preise und Ehrungen, die sie erhalten. Und der Bereitschaft des Publikums, das Werk immer wieder zu sehen. Mit "Das Totale Tanztheater" ist der Interactive Media Foundation gleich ein dreifacher Erfolg gelungen. Die VR-Experience wurde dank ihrer kreativen Idee nicht nur zu einem der Schlüsselelemente des Bauhaus-Festivals 2019, sondern auch mit Kreativpreisen überschüttet – Platz 11 erreichte die Interactive Media Foundation dadurch im Kreativranking 2019.

Das Projekt ist – anders als manche anderen Kreativ-Preisträger – zudem ein echter Publikumserfolg. Nach seiner Premiere in Deutschland absolvierte das "Totale Tanz Theater" eine globalen Tournee durch Museen in aller Welt und ist wieder nach Deutschland zurückgekehrt.

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats