United Internet-Tochter

Thjnk feiert Comeback bei Strato

In dem Spot düst "Mr Strato" im Schnellboot übers Meer
© Strato
In dem Spot düst "Mr Strato" im Schnellboot übers Meer
Themenseiten zu diesem Artikel:
Die Frühjahrs-Kampagne von Strato stammte noch von Leo Burnett - nun darf der vorherige Betreuer Thjnk wieder ran: Die Berliner Dependance der Agentur hat die neue Kampagne für den Webhoster rund um "Mr. Strato" entwickelt. 
Die Kampagne soll zeigen, wie schnell, einfach und günstig kleine und mittlere Unternehmen mit Strato eine eigene Website bauen und pflegen können. Die Produktvorteile kommuniziert "Mr. Strato" - standesgemäß auf einem Schnellboot. "Schnell und direkt zum Ziel, so funktioniert Strato – und genau das vermitteln wir auch in unserem neuen Film", sagt Christian Böing, Vorstandsvorsitzender der Strato AG.
Die Kampagne hat einen Schwerpunkt auf TV. Der von Anorak Film unter der Regie von Niklas Weise produzierte Spot ist als 25-Sekünder zur Primetime auf großen Privatsendern zu sehen. Zudem wird er zeitgleich bei verschiedenen großen TV-Sendern in den Niederlanden ausgestrahlt, wo Strato eigenen Angaben zufolge seinen zweitgrößten Kundenstamm hat. Für Mediaplanung und -einkauf zeichnet Stratos Inhouse-Agentur A1 in Zusammenarbeit mit OMD verantwortlich.


Der Auftritt bedeutet für die United-Internet-Tochter gleich in zweifacher Hinsicht eine Rückkehr zu Altbewährtem. Zum einen wechselte Strato für die Kampagne zurück zum früheren Betreuer Thjnk - mit dem Unterschied, dass nun nicht mehr die Hamburger Zentrale, sondern das Berliner Büro den Hut auf hat. Zum anderen kommt mit "Mr Strato" erneut ein personifiziertes Produktversprechen zum Einsatz. Zum Start der Zusammenarbeit hatte Thjnk für den Kunden bereits "Mr. Internet" erfunden. Dieser dürfte bis 2016 für die Marke ran.

Mit welcher Agentur Strato künftig zusammenarbeiten wird, steht offensichtlich noch in den Sternen. Wie ein Unternehmenssprecher auf Nachfrage erklärt, will man seine Agenturpartner projektweise auswählen. ire
stats