Die große HORIZONT-Umfrage - Teil 1

So positionieren sich die Mediaagenturen in der großen Facebook-Debatte

   Artikel anhören
Werbungtreibende senken den Daumen über Facebook - und die Bürger finden das offenbar gut
© Herrmann Traub/Pixabay
Werbungtreibende senken den Daumen über Facebook - und die Bürger finden das offenbar gut
Es war viele Jahre so etwas wie das große Nicht-Thema der Branche: Wie hält es die Werbeindustrie mit Facebook und ihrer eigenen gesellschaftlichen Verantwortung in dem Spiel? Seit dem Werbe-Boykott großer Unternehmen ist alles anders - auch wenn noch völlig offen ist, wie nachhaltig die Aktion ist und ob sie wirklich etwas bewirkt. Nun nehmen erstmals auch hochkarätige Mediaagentur-Manager ausführlich Stellung.
HORIZONT Online wollte wissen, wie Mediaagenturen das Facebook-Thema sehen. Sechs von Ihnen antworteten ausführlich auf unsere Fragen:

Paul Remitz, Omnicom Media Group
Andrea Malgara, Mediaplus
Klaus Nadler, Carat
Olivier Korte, Publicis Media
Armin Schroeder, Crossmedia
Kristian Meinken, Pilot

Die wichtigsten Erkenntnisse:

Erstens: Auch Mediaagenturen stellen klare Forderungen an Facebook - das Thema wird der Branche also erst einmal erhalten bleiben und nicht einfach wieder so verschwinden. Die Diskussion, sagt Klaus Nadler von Carat, sei „inzwischen auf der obersten Entscheidungsebene der Unternehmen angekommen“.

Zweitens: Ein bisschen Lob gibt es auch. Armin Schröder von Crossmedia zeigt sich angenehm überrascht, dass vom deutschen Facebook-Management in direkten Gesprächen mehr komme als die üblichen „Pressetext-Plattitüden“. Hinter den Kulissen wird gerade heftig diskutiert.

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats