+Nach Etatverlusten

DDB verpasst sich neue Struktur / Weitere Führungskräfte gehen

   Artikel anhören
CEO Toby Pschorr muss DDB umbauen
© DDB
CEO Toby Pschorr muss DDB umbauen
Bei der deutschen DDB-Gruppe steht ein größerer Einschnitt bevor. Ab Januar 2023 agiert die Omnicom-Tochter mit einer neuen Aufstellung. Die vier Büros in Berlin, Hamburg, Düsseldorf und München bleiben zwar bestehen, werden organisatorisch aber zusammengeführt und unter eine gemeinsame Leitung gestellt. Sie treten dann als DDB Germany auf und werden von einem Management-Team um CEO Toby Pschorr geführt. Am Standort Düsseldorf gehen die beiden Geschäftsführerinnen Benita Struve und Kristine Holzhausen von Bord - genauso wie der bisherige Kunde Henkel. Zudem gibt es Entlassungen auf den Ebenen darunter. Neu hinzu kommt dagegen Oliver Dahmann als Gruppen-CFO.
Nach offizieller Lesart versprechen sich die Verantwortlichen von der neuen Struktur eine bessere Betreuung der Kunden. Die künftige Organisation ermögliche es, "über Disziplinen und Offices hinweg die besten Team-Setups für die j

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats