Die Elbkind-Chefs Stefan Rymar, Tobias Spörer und Maik Königs (v.l.) machen gemeinsame Sache mit Reply
© Elbkind
Die Elbkind-Chefs Stefan Rymar, Tobias Spörer und Maik Königs (v.l.) machen gemeinsame Sache mit Reply
Die großen IT-Beratungen setzen den Kurs fort, ihr Serviceangebot durch die Übernahme von Digitalagenturen zu erweitern. Jüngstes Beispiel ist der Kauf von Elbkind in Hamburg durch die Reply-Gruppe. Die 2008 von Maik Königs, Stefan Rymar und Tobias Spörer gegründetet Digitalagentur schlüpft unter das Dach des auf Consulting, Systemintegration und Digital Services spezialisierten Firmenverbunds. Aktuell liegt das Vorhaben dem Bundeskartellamt zur Prüfung vor. Über die Höhe des Kaufpreises ist nichts bekannt.
Elbkind beschäftigt rund 150 Mitarbeiter und betreut Kunden wie Lufthansa, Mercedes-Benz, Ritter Sport und Die Techniker. Für das Geschäftsjahr 2017 meldete Elbkind einen Honorarumsatz von knapp 11 Millionen Euro. Von der Übernahme durch Reply erwarten sich die Verantwortlichen, nun auch selbst umfassende kommunikative und technologische Lösungen in neuen Geschäftsfeldern wie Künstliche Intelligenz, Virtual und Augmented Reality, Big Data, Internet of Things und Automatisierung anbieten zu können.


"Wir haben jetzt die Möglichkeit, unseren Kunden einen noch größeren Mehrwert bei der Transformation und Digitalisierung zu bieten", sagt Elbkind-Chef Rymar. Er und seine beiden Gründungspartner bleiben als Geschäftsführer an Bord und verantworten weiterhin das Management von Elbkind. Zudem werden sie eine Partner-Rolle bei Reply übernehmen.
„Wir haben jetzt die Möglichkeit, unseren Kunden einen noch größeren Mehrwert bei Transformation und Digitalisierung zu bieten.“
Stefan Rymar, Elbkind
Die IT-Beratung hatte Anfang des Jahres angekündigt, sich im deutschen Markt weiter verstärken zu wollen. Dabei verfolgt das Unternehmen eine dezentrale Strategie, bei der die zugekauften Agenturen zwar Teil der Gruppe werden, aber ihren angestammten Namen weiterführen. Zu Reply in Deutschland gehört beispielsweise die Frankfurter Agentur Triplesense. Hierzulande rangiert Reply Digital Experience aktuell auf Platz 3 der größten Internetagenturen - mit einem Honorarumsatz von 86 Millionen Euro. Zählt man das gesamte Geschäft unter dem Dach der Reply AG zusammen, ergibt sich ein Volumen von weit über 130 Millionen Euro. International - die Gruppe ist außer in Deutschland auch in Italien (Hauptsitz) und Großbritannien vertreten - kommt Reply auf einen Umsatz von fast 885 Millionen Euro. Die Elbkind-Übernahme wurde von der Beratungsfirma GP Bullhound begleitet. mam
stats