Übernahme

Avantgarde schlüpft unter das Dach des Finanzinvestors EMH Partners

Avantgarde-Chef Martin Schnaack holt sich einen neuen Investor ins Haus
© Avantgarde
Avantgarde-Chef Martin Schnaack holt sich einen neuen Investor ins Haus
Die Eventagentur Avantgarde bekommt einen neuen Eigentümer. Der Private-Equity-Fonds EMH Partners erwirbt die Mehrheit an dem Münchner Kommunikationsdienstleister und übernimmt dazu die Anteile des bisherigen Minderheitsgesellschafters Afinum, der seit 2015 an Bord war. Zudem verkauft das Management um Gründer und CEO Martin Schnaack einen Teil seiner Anteile. Die operative Führung bleibt allerdings auch in der neuen Konstellation an der Münchner Firma beteiligt. Über den Kaufpreis und weitere Details des Deals haben die Beteiligten Stillschweigen vereinbart.
Avantgarde wurde 1985 gegründet und erzielte im Geschäftsjahr 2018 laut eigenen Angaben einen Honorarumsatz von 80 Millionen Euro. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet die auf Brand Experience spezialisierte Agentur mit einem deutlichen profitablen Wachstum. Eine konkrete Wachstumsprognose gibt die Führung allerdings nicht ab. Die Avantgarde-Gruppe ist international vertreten und beschäftigt weltweit etwa 750 Mitarbeiter. Außer im deutschsprachigen Raum ist der Verbund in Großbritannien, Dubai, China und Brasilien vertreten.


"Mit EMH Partners haben wir den idealen neuen Partner gefunden", sagt Agenturchef Schnaack. Besonders überzeugt habe ihn und sein Team bei dem neuen Mehrheitsgesellschafter das "unternehmerische Denken und die Begeisterung für unsere digitalen Tools zur Datenerfassung und Erfolgsmessung". Die Investition in Avantgarde ist das siebte Enagement des Private-Equity-Fonds. Zu den sonstigen Beteiligungen gehören Brainlab (Medizintechnik), Occhio (Beleuchtung) und Design Offices (Co-Working). mam
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats