Trump vs. Kim Jong-un

Dieser epische Spec-Spot zeigt, was den Atomkrieg wirklich verhindert hat

   Artikel anhören
Der Spec-Spot erinnert an die Atomknopf-Posse zwischen Donald Trump und Kim Jong-un aus dem Winter 2017/18
© Filmakademie Baden-Württemberg
Der Spec-Spot erinnert an die Atomknopf-Posse zwischen Donald Trump und Kim Jong-un aus dem Winter 2017/18
Rund zweieinhalb Jahre ist es her, das sich US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un via Twitter einen kindischen Streit darüber lieferten, wer von beiden nun den größeren Atomknopf habe. Studenten der Filmakademie Baden-Württemberg erinnern jetzt mit einem witzigen Spec-Spot an die Posse - und zeigen, welche Kleinigkeit wirklich den Atomkrieg verhindert hat. Ein großer Spaß!
"The Red Button" heißt der zweiminütige Film, bei dem Nicolas Bori von der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg Regie führte. Der Spec-Spot ist inszeniert wie ein Hollywood-Blockbuster und zeichnet die Ereignisse aus dem Winter 2017/18 nach, als sich Trump und Kim Jong-un mit teils infantilen Machtspielchen und Streitereien vermeintlich an der Schwelle zum Atomkrieg bewegten. Trump nennt Jong-un "Little Rocketman", der wiederum tituliert den US-Präsidenten als dementen Greis- - und das alles ausgetragen vor Millionen Social-Media-Nutzern auf Twitter und weltweit in den Schlagzeilen der großen Medien.
Regisseur Bori und sein Team erzählen die Geschichte in dem Film dabei in Form eines Thrillers ganz so, als wären die beiden Nuklearmächte USA und Nordkorea wirklich nur einen Tweet von dem Ausbruch eines Krieges entfernt gewesen. Doch wie wir heute wissen kam zum Glück alles ganz anders. Und die jungen Werbefilmer von der Filmakademie Baden-Württemberg wissen auch ganz genau, was den Atomkrieg letztlich verhindert hat: der entspannende Duschschaum von Kneipp.


Neben Regisseur Bori waren noch Marvin Schatz (Kamera), Felix Antretter (Executive Producer), Ann-Kathrin Matthes (Editing), Romy Müller (Production Design), Anna Brown (Costume Design), 2WEI Music (Musik), Johanna Roth (Sound Design), Robin Harff, Floyd Fürstenau (Mixing) Jennifer Wehrli, Julia Brari (Make-up), Lutz Forster (Colorist), Christian Ose, Marco Wagner (Motion Design) Tom Tolle (VFX Supervision), Harald Dieterichs, Christian Ose, Boris Katrev, Paul Golter, Sarah Shabani (VFX Artists), Oliver Frank, Marius Bohnhardt (Sound) sowie Pauline Nier (Production Assistant) beteiligt. tt
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats