Thomas Strerath zu seinem Einstieg bei Mediamonks

"Ich muss hier keine Fehler der Vergangenheit verwalten"

   Artikel anhören
Thomas Strerath wird der Chef von Mediamonks in Deutschland
© Olaf Ballnus
Thomas Strerath wird der Chef von Mediamonks in Deutschland
Thomas Strerath ist wieder da. Nach gut zwei Jahren als freier Berater meldet er sich nun als Managing Director von Mediamonks Deutschland zurück. In dieser Funktion baut er zusammen mit dem Kreativen Till Eckel die Kreativeinheit auf, die in Zukunft die Produktkommunikation von BMW und Mini in Europa entwickelt. Dass er vorher als Berater in dem entsprechenden Pitch an Bord war, sieht er nicht als Problem an - im Gegenteil.
Eigentlich wollten Sie sich nicht mehr fest in einer Agentur anstellen lassen. Schon gar nicht irgendwo, wo Sie einen Umsetzungsapparat "mitschleppen und mitverkaufen" müssen. Zumindest haben Sie das vor gut anderthalb Jahren in einem Interview mit HORIZONT gesagt. Jetzt werden Sie Deutschland-Chef von Mediamonks. Woher rührt der Sinneswandel?
Mediamonks ist keine herkömmliche Agentur, kein Network, in dem ich Fehler der Vergangenheit verwalten muss. Mediamonks ist die radikale Antwort auf die neuen Herausforderungen, ein Ansatz, in dem ich gestalten kann, nicht korrigieren muss. Zudem lässt mir meine unsere Vereinbarung die Freiheit, meinen anderen Verantwortungen, wie für die Deutsche Vermögensberatung oder die Rennfahrerin Sophia Flörsch, weiter gerecht zu werden.

H‎albe Kraft wird für die neue Aufgabe aber kaum reichen. Ja klar, zu Sorrell oder mir passt ja auch gut eine Lösung mit halber Kraft. Aber mal ernsthaft:

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats