Terry Savage

Ex-Cannes-Lions-Chef ist neuer Chairman der London International Awards

   Artikel anhören
Terry Savage hat die neu geschaffene Position der Chairperson bei den London International Awards übernommen
© LIA
Terry Savage hat die neu geschaffene Position der Chairperson bei den London International Awards übernommen
Nachdem die London International Awards im vergangenen Jahr pandemiebedingt pausiert haben, ist es zuletzt etwas ruhiger um die Werbeshow geworden. Jetzt meldet sie sich mit einem echten Personalcoup zurück: Gründerin Barbara Levy hat den früheren Chef der Cannes Lions an Bord geholt. In der neu geschaffenen Position der Chairperson soll Terry Savage künftig wichtige Geschäftsbeziehungen pflegen und den Kreativwettbewerb weiterentwickeln.

Savage hat zuletzt sein eigenes Beratungsunternehmen Savages Unlimited gegründet und ist zudem Global Chairperson der Non-Profit-Organisation The Marketing Academy. Davor war der Australier 33 Jahre lang untrennbar mit dem weltweit größten Kreativfestival Cannes Lions verbunden: Zunächst als Festival-Repräsentant für sein Heimatland Australien - damals war er noch Chef des australischen Kinovermarkters Val Morgan Cinema Advertising Group. 2003 übernahm er den CEO-Posten und 2005 schließlich die Position des Executive Chairman. 2018 hatte er die Cannes Lions schließlich verlassen.


Zu seiner neuen Rolle sagt er: "Ich bewundere die LIAs schon lange und begrüße ihren Fokus auf Kreativität und die Weiterbildung junger Kreativer. Es ist spannend, mit ihnen in einer Zeit zusammenzuarbeiten, in der sich unsere Branche so stark verändert. Meine künftige Rolle besteht darin, Ratschläge und Anleitungen zu geben, um sicherzustellen, dass wir der Marke und den Markenwerten treu bleiben." LIA-Chefin Levy, die den Wettbewerb vor 35 Jahren gegründet hat, ergänzt: "Wir freuen uns sehr, dass Terry an Bord gekommen ist. Die Kreativwirtschaft ist heute so viel umfassender geworden. Wir möchten diesen Entwicklungen Rechnung tragen, indem wir die LIAs noch relevanter machen, auf die Branche hören und erforderliche Veränderungen umsetzen. Terry hat einen wunderbareren Blick auf die gesamte Kreativbranche und wird von Kreativität angetrieben wird, wovon wir bei unserer Weiterentwicklung sicherlich profitieren werden."
Meist gelesen auf Horizont+
In den vergangenen Wochen fanden das traditionelle Young-Talents-Programm Creative LIAisons sowie die LIA-Jurysitzungen als virtuelle Veranstaltungen statt. Die Shortlists werden in den kommenden Tagen sukzessive bekannt gegeben bevor im November die Gewinner veröffentlicht werden. Bisher stehen nur die Nominierten im Bereich Audio & Radio fest. Hier ist Deutschland aktuell noch mit elf Arbeiten vertreten. Auf der Liste stehen Beiträge von Grey, Innocean Worldwide Europe, +Knauss, Kolle Rebbe, Ogilvy und Serviceplan. bu

    stats