Syzygy Gruppe

Matthias Weth führt den Performance-Ableger, Sepita Ansari steigt aus

   Artikel anhören
Das Führungsteam von Syzygy Performance Marketing um CEO Matthias Weth (M.)
© Syzygy
Das Führungsteam von Syzygy Performance Marketing um CEO Matthias Weth (M.)
Bei der Digitalagenturgruppe Syzygy geht die Neuaufstellung des Geschäftsfelds Performance Marketing weiter. Nachdem man die in diesem Bereich tätigen Tochterfirmen Uniquedigital und Catbird Seat vor zwei Jahren unter ein gemeinsames Markendach geführt und später Co-Chef Reza Malek die Agentur verlassen hatte, geht nun auch Geschäftsführer Sepita Ansari von Bord. Gleichzeitig steigt Matthias Weth, mit dem er Catbird Seat vor elf Jahren gegründet und 2017 an Syzygy verkauft hatte, zum CEO der Performance-Sparte auf.
Weth führt die Einheit Syzygy Performance Marketing zusammen mit André Vieregge und Hubertus Maske. Vor Ansari und Malek waren bereits die ehemaligen Catbird-Seat-Führungskräfte Frank Hohenleitner und Axel Landschoof aus dem Unternehmen ausgeschieden.


Der jetzige Ausstieg von Ansari erfolgt nach Unternehmensangaben auf eigenen Wunsch des Digitalmanagers, der sich neuen Herausforderungen stellen möchte. "Wir danken Sepita Ansari für seine erfolgreiche Arbeit und sein Engagement der letzten Jahre als Geschäftsführer und Mitgründer. Wir wünschen ihm alles Gute für seinen neuen Weg", sagen die Syzygy-Vorstände Frank Ladner und Erwin Greiner.

Sepita Ansari hört bei Syzygy auf
© Syzygy
Sepita Ansari hört bei Syzygy auf
Unter der Führung von Performance-CEO Weth soll das zusammengelegte Geschäft weiter ausgebaut werden. 2019 erzielte die WPP-Tochter in diesem Segment einen Umsatz von 16,4 Millionen Euro. Nach eigenen Angaben beschäftigt Syzygy Performance Marketing an den beiden Standorten Hamburg und München rund 120 Mitarbeiter. Die gesamte Gruppe meldete für das vergangene Geschäftsjahr einen Umsatz von 64,2 Millionen Euro. Im 1. Halbjahr 2020 verlor der Digitalverbund rund 15 Prozent seines Umsatzes, wobei der Rückgang corona- beziehungsweise lockdownbedingt im 2. Quartal mit minus 24 Prozent besonders stark ausfiel.


Meist gelesen auf Horizont+
Nach dem Abgang von CEO Lars Lehne steht die Agenturgruppe aktuell weiter ohne CEO da. Das Unternehmen wird von den beiden verbliebenen Vorständen Ladner (CTO) und Erwin Greiner (CFO) geführt. Als mögliche neue Vorstandschefin wird Franziska Lewinski gehandelt. Sie hat ihren bisherigen Arbeitgeber Fischer-Appelt Ende Mai verlassen. mam
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats