Streitgespräch Kohrs/Rogl/Strerath

Agenturen als Berater - Können die das?

   Artikel anhören
Thomas Strerath, Magdalena Rogl und Uwe Kohrs (v.l.)
© Montage: HORIZONT
Thomas Strerath, Magdalena Rogl und Uwe Kohrs (v.l.)
Kommunikationsagenturen wollen unbedingt als Berater ernst genommen werden und drängen mit Macht in das lukrative Geschäftsfeld. Aber: Wie sehen die Kunden das, trauen sie ihnen den Job zu? Und: Verfügen die Werbe- und PR-Agenturen überhaupt über das nötige Rüstzeug, um McKinsey und Co etwas entgegensetzen zu können? HORIZONT Online sprach mit Magdalena Rogl von Microsoft, Uwe Kohrs, Chef der Frankfurter Agentur Impact und Chairman der Gesellschaft Public Relations, sowie Thomas Strerath, dem erfolgreich der Sprung vom Agenturchef zum Berater gelungen ist.
Anlass der 3er-Diskussion ist eine aktuelle Studie des PR-Verbands GPRA mit dem Titel "Bewertung der Arbeit von Kommunikationsberatern und -agenturen". Die Ergebnisse der Umfrage, an der 152 Chefs größerer Unternehmen aus den Branche

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats