SRH Hochschulen

Werbemotiv von Jung von Matt sorgt wegen Nazi-Ästhetik für Empörung

Stein des Anstoßes: Das Motiv der SRH Hochschule, das an Nazi-Propaganda aus den 1930er Jahren erinnern soll
© Twitter/@m_e_e_t_a
Stein des Anstoßes: Das Motiv der SRH Hochschule, das an Nazi-Propaganda aus den 1930er Jahren erinnern soll
Gerade erst hat Jung von Matt den Shitstorm um den Edeka-Muttertagsspot und die folgende Rüge des Werberats hinter sich gelassen, da steht die deutsche Vorzeigeagentur schon wieder in der Kritik. Grund ist eine Kampagne für die SRH Hochschulen in Heidelberg. Denn eines der Plakatmotive sorgt wegen seiner vermeintlichen Nazi-Ästhetik für Empörung.
Seit der vergangenen Woche läuft die Kampagne, mit der SRH sein "Du-Konzept" bewirbt und neue Studenten an die private Hochschule locken will. Eigentlich sollen die verschiedenen Motive, auf denen jeweils ein Studierender oder eine Studierende zu sehen ist, den Spaß am Lernen, Verantwortung und die Vorteile, die das Studienmodell der SRH Hochschulen bietet, thematisieren. Doch ein Motiv weckt unter Passanten und Social-Media-Nutzern ganz andere Assoziationen.

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats