Special

Bastian Steineck wechselt von Unternehmens- auf Agenturseite
Sportfive
Sportmarketing-Agentur

Sportfive holt Bastian Steineck von Adidas

Bastian Steineck wechselt von Unternehmens- auf Agenturseite
Sportfive verstärkt sich mit Bastian Steineck. Der 33-Jährige kommt von Adidas, wo er zuletzt als Senior PR-Manager für den Fußball-Bereich tätig war. Bei Sportfive dockt Steineck im Bereich International Kit & Athlete Partnerships an. Dort wird er Konzeption und Vertrieb mit dem Fokus auf Athletenpartnerschaften verantworten sowie den Bereich Kit-Partnerschaften unterstützen. Steineck berichtet dabei an Ron Wiegand, Vice President International Kit & Athlete Partnerships.
von Ingo Rentz Donnerstag, 17. September 2020
Alle Artikel dieses Specials
X
Aufgabe der Unit ist es, sämtliche Ausrüstermandate und Testimonial-Deals des bestehenden Sportfive-Portfolios zu koordinieren und zu vermarkten sowie sportarten-übergreifend werthaltige Kooperationen zu akquirieren. In diesem Bereich war die Agentur etwa bereits an der Vermittlung der Ausrüster-Partnerschaften zwischen Borussia Dortmund und Puma, Borussia Mönchengladbach und Kappa sowie dem FC St. Pauli und Under Armour beteiligt. Im Bereich Athletenvermarktung brachte Sportfive etwa Jadon Sancho und EA Sports, Jonathan Tah und Neoh, Toni Kroos und Hugo Boss sowie Uwe Gensheimer und Hansaplast zusammen.

"Mit Bastian Steineck haben wir einen starken und attraktiven Neuzugang bekommen, der Markenverständnis und eine Menge wertvoller Expertise für den konzeptionellen Verkauf mitbringt, die er durch die verschiedenen Tätigkeiten in seiner bisherigen beruflichen Laufbahn sammeln konnte", so Wiegand. "Er wird uns helfen, im Bereich der Athletenvermarktung unser Leistungsangebot über den reinen Vermarktungsansatz hinaus zu erweitern, um auch Leistungen wie Content Management und Markenführung in diesem abzubilden."

Künftig will Sportfive den Bereich International Kit & Athlete Partnerships - wie auch bereits den Geschäftsbereich E-Sports - globaler aufstellen. Geplant ist etwa eine Verzahnung mit dem bestehenden Athletengeschäft und eine Verbindung verschiedener Märkte. Beispiele hierfür sind etwa das international besetzten Testimonial-Team für den chinesischen Elektronikhersteller TCL. Das Reich der Mitte spielt bei dieser Strategie gerade aus deutscher Sicht eine große Rolle. Das zeigt sich laut Sportfive etwa am Beispiel Thomas Müller, der einer internen Analyse zufolge auf der Plattform Sina Weibo den drittstärksten Channel aller Fußballspieler weltweit innehat. "Ich freue mich sehr, dass unser Bereich weiter expandiert, sowohl territorial, inhaltlich als auch personell", erklärt Wiegand. "Ziel ist es, analog unserer unternehmerischen Vision, durch unsere globale Expertise international stärkster Player im Bereich der Ausrüsterrechte und Athletenpartnerschaften zu werden. Mit dem bestehenden Portfolio, dem eigenen Expertennetzwerk, unserer globalen Sales Force und klugen Kooperationen in der Zukunft, sind wir sicher, dass wir mittelfristig unter dem Gesichtspunkt der verantwortungsvollen Kommerzialisierung von Athleten progressivster und angesehenster Ansprechpartner in diesem Bereich werden." ire
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats