Spirituosen

BCW holt das PR-Mandat von Bacardi

   Artikel anhören
Bacardi vergibt seinen PR-Etat an BCW
© Bacardi
Bacardi vergibt seinen PR-Etat an BCW
Die PR-Agentur BCW meldet einen prominenten Neukunden. Nach einem Pitch gewinnt die WPP-Tochter das Mandat von Bacardi. Der Auftrag umfasst neben der Hauptmarke auch die Kommunikation für Martini und Bombay Sapphire. Zu den Aufgaben gehören strategische Beratung, Media- und Influencer-Relations sowie Event-Gestaltung und -Betreuung.
"Bacardi. Ein Wort, und wir sehen Geschichten, hören Musik, fühlen eine legendäre Marke. Bacardi bringt Menschen zusammen, um Momente zu feiern, die wirklich zählen, überall auf der Welt. Und wir freuen uns riesig, auf den dreifachen Etatgewinn der Spirituosenmarke mit dem Fledermaus-Logo anstoßen zu können", sagt Susan Hölling, Co-CEO BCW in Deutschland.

Auch wenn BCW nicht für die Werbung, sondern für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Events zuständig ist: Bacardi hat kommunikativ zuletzt spürbar Gas gegeben. Die von Nielsen erfassten Brutto-Werbespendings erhöhten sich im vergangenen Jahr um mehr als 60 Prozent auf fast 15 Millionen Euro. Der Löwenanteil (fast 70 Prozent) ging ins TV.

Neben den drei Marken, für die jetzt BCW die PR-Betreuung übernimmt, gehören unter anderem auch Grey Goose Vodka, Dewars Whisky und Patron Tequila zu Bacardi. Laut offiziellem Jahresabschluss erzielte das Unternehmen in Deutschland im Geschäftsjahr 2020/21 (1. April 2020 bis 31. März 2021) einen Umsatz von rund 110 Millionen Euro. Das enstpricht einem Rückgang von knapp 10 Prozent und ist vor allem mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu erklären.

BCW war 2018 aus der Fusion der beiden WPP-Agenturen Burson-Marsteller und Cohn & Wolfe hervorgegangen. In Deutschland stehen Susanne Hölling und Björn-Christian Hasse als Co-CEOs an der Spitze der Agentur. Im vergangenen Jahr kam zudem Mandy Fischer von Wettbewerber Edelman als Head of Business Development an Bord. mam
    stats