Sparprogramm

Dentsu International streicht 6000 Stellen

   Artikel anhören
Auch die deutsche Dentsu-Chefin Ulrike Handel wird wohl sparen müssen
© Raimar von Wienskowski
Auch die deutsche Dentsu-Chefin Ulrike Handel wird wohl sparen müssen
Die japanische Werbeholding Dentsu hat für die Aktivitäten außerhalb des Heimatmarktes ein umfangreiches Restrukturierungs- und Sparprogramm angekündigt. Die Maßnahmen sehen vor, die Belegschaft um 12,5 Prozent zu reduzieren. Das entspricht der Streichung von rund 6000 Stellen. In welchem Umfang sich das auf die von CEO Ulrike Handel geführte deutsche Niederlassung auswirkt, ist nicht bekannt. Eine entsprechende Anfrage an die Agenturgruppe blieb bislang unbeantwortet (siehe Update).
Dentsu rechnet für das Jahr 2020 mit einem Umsatzrückgang zwischen 12 und 12,5 Prozent. Der Holding machen in diesem Jahr nicht nur die allgemeinen wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie zu schaffen, sondern insbesondere auch die

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats