Spark44

Auch Europamanager Andreas Geyr scheidet aus

   Artikel anhören
Andreas Geyr hört bei Spark44 auf
© Spark44
Andreas Geyr hört bei Spark44 auf
Das ging schnell: Nachdem vorige Woche bekannt wurde, dass CEO Ralf Specht die Jaguar-Agentur Spark44 verlässt, gibt es jetzt den nächsten Abgang im Management. Wie das Unternehmen in einer Presseerklärung mitteilt, hört nun auch Europamanager Andreas Geyr auf - in gegenseitigem Einvernehmen, wie es in dem Statement heißt.
Hinter dieser Formulierung verbirgt sich allerdings nicht viel mehr als die bei solchen Trennungen übliche Sprachregelung. Denn der eigentliche Grund für den Ausstieg von Geyr dürfte in der vorherigen Trennung von Spark44 und Specht liegen. Der CEO und Mitgründer hatte Geyr vor etwas mehr als einem Jahr als Managing Director Europe an Bord geholt. Erst vor kurzem stieg der 52-Jährige zudem zum Chief Growth Officer des Mini-Networks auf. Ohne Specht, der auf Interimbasis von Chairman Alex Buck ersetzt wurde, haben sich für Geyr die Voraussetzungen geändert, außerdem fehlt sein Fürsprecher in der obersten Führung. Hinzu kommt: Mehrheitsgesellschafter Jaguar Land Rover geht derzeit durch eine schwere Phase, die Geschäfte laufen alles andere als gut.


Mit dem Ausstieg bei Spark44 verabscheidet sich Geyr bis auf Weiteres aus der Marketing- und Medienbranche. Zum 1. Juli 2020 steigt er als Geschäftsführer beim familieneigenen Immobilienunternehmen Geyr & Geyr ein. "Wir bedanken uns bei Andreas für seinen Beitrag für Spark44. Gleichwohl respektieren wir seinen Wunsch nach einer beruflichen Veränderung und wünschen ihm dafür viel Erfolg", sagt Chairman und Interim-CEO Alex Buck. Bevor Geyr bei der hauseigenen Agentur von Jaguar und Land Rover anheuerte, war er CEO bei TBWA Deutschland. Vorher gab er ein kurzes Gastspiel als CMO bei Axel Springer, davor stand er an der Spitze des Agenturnetworks Havas in Deutschland. mam
stats