Serviceplan

Warum bei der AOK jetzt Mäuse und Rehe für die Gesundheit der Patienten zuständig sind

Im neuen AOK-Spot kommen Mäuse zum M(H)ausbesuch
© Serviceplan
Im neuen AOK-Spot kommen Mäuse zum M(H)ausbesuch
Storytelling statt Vignettenfilm: Serviceplan beschreitet zusammen mit dem langjährigen Kunden AOK neue Wege in der Marketingkommunikation. In der aktuellen Dachmarkenkampagne spielt ein kleines Mädchen die Hauptrolle, das den Genesungsprozess ihres Vaters mit einer Reise in eine phantastische Traumwelt verknüpft.

Dabei startet der Spot zunächst alles andere als fantasievoll: Zu sehen ist eine Frau, die in der AOK-Geschäftsstelle mit einem Berater über den Unfall ihres Mannes spricht. Mit dabei: die kleine Tochter, die verträumt am Fenster steht und nur einzelne Wortfetzen von der Unterhaltung der Erwachsenen aufschnappt. Daraus macht sie sich dann ihren ganz eigenen Reim: So wird aus der Reha das "Reh-Haar" und aus den Hausbesuchen werden "Mausbesuche".

"Wir zeigen eine emotionale Geschichte in aufregenden Bildern, die sich von den immer gleichen TV-Spots der Krankenkassen abheben. Dabei positioniert sich die AOK einmal mehr als verlässlicher Gesundheitspartner, der seinen Versicherten mit Rat und Tat, Empathie und Kompetenz zur Seite steht", erklärt Benedikt Göttert, Standortchef von Serviceplan im Haus der Kommunikation Berlin.

Der Auftritt geht auf das kreative Konto von Myles Lord, der hier mit einem ehemaligen DDB-Kollegen zusammengearbeitet hat: Steve Plesker war bis vor einem Jahr Head of Planning bei DDB in Berlin. Im Oktober 2017 ist er auf Kundenseite gewechselt und verantwortet als Geschäftsführer die Bereiche Markt und Produkte beim AOK-Bundesverband. Er erklärt: "Beratung als Kampagnenthema trifft einen Nerv unserer Zeit: Die digitale Informationsflut überfordert viele Versicherte, gerade bei Gesundheitsthemen. Umso stärker sind wir als AOK gefragt, unsere Versicherten auf ihrem individuellen Weg zum Gesundbleiben und Gesundwerden zu begleiten. Der Spot überspitzt das auf eine bezaubernde und charmante Art und Weise."

Bei der Umsetzung der Idee hat Serviceplan sowohl mit ihrer Inhouse-Produktion Neverest als auch mit Stink und Regisseur Nieto zusammengearbeitet. Das Team hat dabei bewusst auf computergenerierte Bilder verzichtet und stattdessen auf Handarbeit gesetzt. Dazu sagt Lord: "Große Spots entstehen heutzutage größtenteils am Computer. Unser Film zeigt, dass man mit einer guten Idee als Basis und solider, detailverliebter Handarbeit eine emotionale und fantastische Geschichte erzählen kann, die verzaubert und hängenbleibt."

Die Kreativkampagne ist seit gestern Abend bundesweit auf unterschiedlichen TV-Sendern zu sehen. Zudem wird sie in AOK-internen Print- und Onlinepublikationen sowie auf einer eigenen Microsite zum Einsatz kommen. Mediaplus und Plan.Net sind als Partner für die Mediaplanung und die Bespielung der digitalen Kanäle an Bord. Die Marketingleiter der elf regionalen AOKs entscheiden selbst, welche Maßnahmen sie darüber hinaus einsetzen werden. bu




stats