Select World

Matthias Eylers wird weltweiter Strategiechef

Matthias Eylers kehrt zu Select World zurück
© Select
Matthias Eylers kehrt zu Select World zurück
Die Agenturgruppe Select World bekommt Anfang Oktober einen neuen Global Chief Strategic Officer. Dann übernimmt Matthias Eylers die Aufgaben von Wolfgang Schäfer, der das Unternehmen verlassen hat und eine eigene Beratungsfirma gründen wird. Eylers kommt von der Agentur +Knauss, wo er Strategiechef, Geschäftsführer und Mitinhaber war.
Bei Select World wird der 42-Jährige neben seinen standortübergreifenden Aufgaben auch Mitglied des Managementteams für das Hamburger Büro. Er leitet die Niederlassung zusammen mit der Kreativen Christine Ratsch, die ebenfalls von +Knauss kommt, sowie den beiden bisherigen Select-Managern Annette Kunst (Beratung) und Mark Hall (Finanzen). An der Spitze der Gruppe steht Geschäftsführer Herwig Preis. Für Eylers ist der Wechsel zu Select eine erneute Rückkehr. Für die Agentur war er bereits von 2006 bis 2009 sowie von Herbst 2010 bis Herbst 2011 tätig. Zu seinen sonstigen Stationen gehören Springer & Jacoby, Jung von Matt und FCB.


Das künftige Hamburger Managementteam von Select World
© Select
Das künftige Hamburger Managementteam von Select World
Die Agentur Select wurde vor 25 Jahren gegründet und ist heute mit insgesamt rund 250 Mitarbeitern außer in Hamburg in Los Angeles, Genf und Paris vertreten. Die Kunden kommen vor allem aus dem Beauty- und Fahion-Bereich, unter anderem Coty, Douglas, Beiersdorf, Weleda, Balenciaga und Louboutin. In der neuen Aufstellung will die Agentur ihr Angebot auch auf Premiummarken aus anderen Branchen ausweiten. "In der heutigen Marketing-Gemengelage wird es für Premiummarken immer wichtiger, nicht nur den kurzfristigen Aktivierungen hinterherzulaufen. Sie brauchen eine langfristig-präzise Strategie und kontinuierliche Kreativinszenierung", sagt der neue Strategiechef Eylers.
Um den Anforderungen gerecht zu werden, stellt die Agentur auch ihre Arbeitsprozesse um. So wurden verschiedene Sprint-Formate entwickelt, mit denen aufwendige Abstimmungen vermieden und schneller Ergebnisse erzielt werden sollen. Zudem wollen die Verantwortlichen die kreative Handschrift weiter verbessern. "Gerade bei der Content- und Bild-Schwemme digitaler Kommunikation muss man einzigartige Marken schaffen. Wir wollen weiterhin Subtanz und Stil miteinander verbinden", erklärt Neuzugang Ratsch. mam
stats