Special

RTS Rieger Team hat die Plattform Schutzmaskenfinder.de ins Leben gerufen
RTS Rieger Team
Schutzmaskenfinder.de

Wie diese Agentur Masken-Verkäufer und Bürger zusammen bringt

RTS Rieger Team hat die Plattform Schutzmaskenfinder.de ins Leben gerufen
Am heutigen Montag wird es ernst: Ab sofort gilt hierzulande in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln eine Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Schutz. Wer noch keine Masken hat, sollte sich also schnellstmöglich welche zulegen - schließlich ist der Andrang groß, viele kleine Hersteller kommen nur schwer mit Produktion und Vertrieb hinterher. Eine Plattform, die dabei helfen soll, Masken-Verkäufer und Konsumenten schnell zusammen zu bringen, ist Schutzmaskenfinder.de. Die Idee für die Initiative stammt von der Stuttgarter Agentur RTS Rieger Team.
von Tim Theobald Montag, 27. April 2020
Alle Artikel dieses Specials
X
Die Webseite funktioniert nach einem einfachen Prinzip: Auf Schutzmaskenfinder.de sind zahlreiche Hersteller von Schutzmasken nach Regionen und Postleitzahlen aufgelistet, so dass die Nutzer schnell Anbieter in ihrer Nähe finden und sich rasch mit dem ab heute vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz ausstatten können. Dabei ist es ganz egal, ob die Verkäufer professionelle Hersteller oder Hobby-Näher sind. Das wichtigste Anliegen der TBWA-Agentur RTS Rieger Team ist vielmehr: "Support your local business."


"Wenn ich eine Maske trage, dann verringere ich die Gefahr, meine Mitmenschen anzustecken. Wenn also alle einen Schutz anlegen, sind auch alle besser geschützt. Damit sich niemand die Frage stellen muss, wo er allerdings eine Maske herbekommen kann, haben wir als Agentur spontan unsere Kräfte gebündelt und die Seite ins Netz gestellt", erklärt Jörg Dambacher, Geschäftsführer bei RTS Rieger Team. Die Idee zu der Plattform kam dem Agenturchef laut eigenen Angaben beim Einkaufen, als er vor einem Edeka-Supermarkt eine Flugbegleiterin sah, die selbstgenähte Schutzmasken verkaufte, weil sie wegen der Corona-Pandemie derzeit in ihrem eigentlichen Job nicht arbeiten kann. Dabei erfülle der Schutzmaskenfinder gleich zwei wichtige Aufgaben: "Er vermittelt Suchenden entsprechende Shops, hilft den Läden und Produzenten gleichzeitig jedoch auch, Kundschaft zu finden. Die meisten Hersteller haben in den vergangenen Tagen spontan oder aus wirtschaftlicher Not heraus angefangen Masken zu nähen, auch das wollen wir unterstützen", so Dambacher.

Die Webseite befindet sich immer noch im Aufbau. Läden und Produzenten, die im Schutzmaskenfinder aufgenommen werden wollen, finden auf der Webseite die Möglichkeit, sich einfach per Mail anzumelden. tt
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
Themen
stats