Scholz & Friends

Wie eine Pflegerin den Herzenswunsch eines alten Mannes erfüllt

Mit dem Spot will das Bundesgesundheitsministerium den Pflegeberuf attraktiver machen
© Bundesministerium für Gesundheit via Youtube
Mit dem Spot will das Bundesgesundheitsministerium den Pflegeberuf attraktiver machen
Viele Pflegekräfte sind überlastet, dauerhaft im Stress und werden gering bezahlt. In Deutschland herrscht Pflegenotstand: Einer Studie vom Deutschen Institut für angewandte Pflegeforschung zufolge gibt es zurzeit 17.000 unbesetzte Stellen in Pflegeheimen. Gleichzeitig werden immer mehr Menschen pflegebedürftig. Es gilt also, den Beruf wieder attraktiver zu machen, um den bereits jetzt alltäglichen Herausforderungen gerecht zu werden. Dafür startet das Bundesministerium für Gesundheit nun eine von Scholz & Friends kreierte Kampagne.
Unter dem Motto "Pflege ist mehr als ein Beruf" will das Ministerium mit der Kampagne dafür sorgen, dass junge Leute auch die schönen Seiten am Job einer Pflegekraft erkennen. Den Anfang macht ein zweieinhalbminütiger, weihnachtlicher Kurzfilm, der die emotionalen Momente des Berufs in den Fokus stellt.


Im Spot wird die Geschichte eines bettlägerigen, alten Mannes im Pflegeheim erzählt. Tag für Tag vergeht, ohne dass sich etwas ändert: Der Mann liegt im Bett und wird von einer jungen Pflegerin besucht. Er ist in sich gekehrt und spricht nicht - und trotzdem entdeckt die aufmerksame Pflegerin einen Herzenswunsch des Protagonisten. Sie macht sich auf die Reise und bringt ihn mit ihrem außergewöhnlichen Geschenk an Heiligabend noch einmal zum Lächeln.
"Wir wollten ohne Kitsch und falschen Pathos einen Film schaffen, der die Leistung der Pflegenden ins öffentliche Bewusstsein hebt. Dieser 'Weihnachtsspot' verkauft nichts, sondern berührt mit einem hochrelevanten Thema", sagt Oliver Handlos, Kreativgeschäftsführer bei Scholz & Friends, über die Kreation. Die Handlung sei auf Basis von Gesprächen mit Pflegekräften entstanden, erläutert sein Kollege Daniel Völker, Geschäftsleitung Scholz & Friends Agenda. "Im Austausch mit Pflegekräften kam immer wieder heraus, dass gerade die kleinen Momente mit den Pflegebedürftigen sinnstiftend und motivierend sind, das wird mit dem Film der Kern der Kommunikation."

„Im Austausch mit Pflegekräften kam immer wieder heraus, dass gerade die kleinen Momente mit den Pflegebedürftigen sinnstiftend und motivierend sind.“
Daniel Völker, Geschäftsleitung Scholz & Friends Agenda
Ausschlaggebend für die Kampagne #MehrAlsEinBeruf ist das Pflegepersonal-Stärkungsgesetz, das ab dem 1. Januar 2019 greift. Dabei werden im neuen Jahr 13.000 zusätzliche Stellen für Fachkräfte in der Altenpflege geschaffen und in Krankenhäusern jede Stelle gegenfinanziert. Diese Maßnahmen sollen finanzielle Anreize für Krankenhäuser und Pflegeheime bieten, neues Personal einzustellen.


Der Kurzfilm ist zusammen mit einem Making-of auf der Website des Bundesgesundheitsministeriums sowie bei Youtube, in den sozialen Medien und im Kino zu sehen. Mit flankierenden Anzeigen in Print und Digital informiert das Ministerium zu den Neuerungen in der Pflege und den Plänen für 2019.

Bei Scholz & Friends zeichnen Geschäftsführer Stefan Wegner und Oliver Handlos (GF Kreation) sowie Daniel Völker (Kreation und Beratung) verantwortlich. In der Beratung arbeiteten zudem Birgit Hackl und Joana Bosse. Im Bereich Film, Funk und Fernsehen waren Agostino de Martino, Kristin Ammon und David Voss beteiligt. Regie führte Alain Gsponer, der beispielsweise bei den Spielfilmen "Heidi" und "Lila, lila" Director war. Die Produktion übernahm Soup Film, Ada Zuiderhoek, Kerstin von Kieseritzky, Sylvie Knetschbre
stats