Sagrotan-Etat

Reckitt Benckiser bandelt mit McCann Deutschland an

Der Spot wurde von McCann in Frankfurt entwickelt
© Reckitt Benckiser
Der Spot wurde von McCann in Frankfurt entwickelt
Reckitt Benckiser gehört hierzulande zu den größten Werbespendern. Mit 47,6 Millionen Euro brutto lag der Konsumgüterriese in der Nielsen-Werbestatistik für das erste Quartal 2019 auf dem neunten Platz. Jetzt sortiert das Unternehmen seine Agenturbeziehungen offenbar neu. Davon profitiert McCann in Frankfurt.
McCann wird nach eigenen Angaben mit sofortiger Wirkung für Reckitt Benckiser in Deutschland tätig. Erste Ergebnisse sind bereits sichtbar. So hat das Team der Frankfurter Kreativagentur um Chief Creative Officer Sebastian Hardieck für den Spezialist im Bereich Haushalt, Gesundheit und Personal Care eine Kampagne für die Marke Sagrotan entwickelt. 


Einen Pitch gab es nicht. Dass McCann nun zum Zuge kommt, hat vielmehr damit zu tun, dass Reckitt Benckiser hierzulande lokaler betreut werden wollte. Zuvor wurden die Kampagnen für Sagrotan von McCann in New York entwickelt. Ob Reckitt Benckiser weitere Etats an die Agentur aus der Interpublic-Holding vergeben wird, ist offen. In Deutschland arbeitet Reckitt Benckiser auch mit Havas zusammen. Die Düsseldorfer Agentur kümmert sich um Marken wie Scholl, Dobendan, Airwick und Finish. 

Im Mittelpunkt der ersten von McCann in Frankfurt kreierten Sagrotan-Kampagne steht der Wäsche-Hygienespüler. In dem Spot mit dem Slogan „Weniger Bakterien. Mehr Frische" wird betont, dass der Spüler bereits ab 30 Grad 99,9 Prozent der Bakterien entfernt und Wäsche dadurch "länger frisch duften lässt". 


Der Startschuss fällt am 29. April. Dann ist der von Savage gemeinsam mit Regisseur Christoffer von Reis produzierte Spot erstmals im deutschen TV zu sehen. Das Commercial, das auf allen reichweitenstarken Sendern geschaltet wird, wird begleitet von einer Online-Kampagne sowie Werbemaßnahmen am Point of Sale. mas
stats