Rosa & Leo

FAZ hebt eigene Digitalagentur aus der Taufe

rosa & leo startet mit sieben Mitarbeitern
© FAZ
rosa & leo startet mit sieben Mitarbeitern
Nach den Beratungsunternehmen drängen nun auch die Medienhäuser immer stärker ins Terrain der Agenturen. Jüngstes Beispiel ist die FAZ. Mit Rosa & Leo schickt das Frankfurter Verlagshaus eine eigene Digitalagentur ins Rennen.

Dass sich Verlagshäuser und Agenturen zunehmend in die Quere kommen, ist ein seit Jahren anhaltender Trend. Grund ist vor allem der anhaltende Content-Marketing-Boom. Zahlreiche Agenturen haben inzwischen Spezial-Dienstleister für die Disziplin gegründet, die viele Verlage aufgrund ihrer Corporate-Publishing-Tradition schon lange mit eigenen Dienstleistern besetzen. Platzhirsche sind allen voran Gruner + Jahr (Territory), Burda (C3) und Axel Springer (Axel Springer Corporate Solutions), aber auch Online-Marken wie Oath (Ryot Studio) sind hier aktiv und konkurrieren in diesem Geschäft inzwischen mit Jung von Matt, Fischer-Appelt und der Kolle-Rebbe-Tochter Honey, um nur einige zu nennen.



Susanne Busshart führt rosa & leo
© FAZ
Susanne Busshart führt rosa & leo
Die seit Jahren bestehende Konkurrenzsituation scheint sich nun noch auszuweiten. Denn einigen Verlagen geht es nicht mehr "nur" um Content Marketing, sondern um das klassische Agentur-Geschäft. In den Markt, in dem unter anderem Vice mit Virtue und die "Daily Mail" mit Truffle Pig Pionierarbeit geleistet haben, will nun auch die FAZ vorstoßen. Mit Rosa & Leo hat das Verlagshaus eine Digital-Agentur gegründet, die auf Beratung rund um das Thema Digitalisierung spezialisiert ist und Kunden bei digitaler Markenführung, Online- und Vertriebsstrategien und Culture Change unter die Arme greifen soll. 

Thomas Schultz-Homberg bleibt weiterhin Digital Officer bei der FAZ
© FAZ
Thomas Schultz-Homberg bleibt weiterhin Digital Officer bei der FAZ
Geführt wird die Agentur, die am FAZ-Stammsitz in der Frankfurter Hellerhofstraße 2-4 mit sieben festen Mitarbeitern und einem Netzwerk aus Freelancern startet, von Susanne Busshart und Thomas Schultz-Homberg. Vor allem Busshart bringt reichlich Agentur-Erfahrung mit: So hat die Diplom-Kauffrau, die zuletzt mit ihrem eigenen Beratungsunternehmen SBCdigital aktiv war, bereits als Geschäftsführerin Digitalagenturen wie Syzygy und die United Digital Group geleitet. 


Ihr Co-Geschäftsführer Schultz-Homberg verfügt über einen guten Draht zum Mutterunternehmen. Der Manager ist seit 2013 Chief Digital Officer bei der "FAZ". In dieser Funktion, die er zusätzlich weiter ausüben wird, hat er unter anderem die Apps "FAZ Der Tag", "FAZ Digitec" und die digitale Zeitung mit entwickelt. Erste Kunden hat Rosa & Leo übrigens schon akquiriert. Welche das sind, will die Agentur allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt verraten. mas

Themenseiten zu diesem Artikel:
stats