Rocket & Wink

So überraschend feiert Fritz-Kola sein Kino-Comeback nach elf Jahren

Fritz-Kola feiert mit insgesamt vier Spots sein Kino-Comeback nach elf Jahren
© Fritz-Kola / Youtube
Fritz-Kola feiert mit insgesamt vier Spots sein Kino-Comeback nach elf Jahren
Fritz-Kola hat sich in der Werbewelt bislang vor allem mit kreativen Out-of-Home-Auftritten einen Namen gemacht. Dass die Brause-Kultmarke aus Hamburg auch Bewegtbild kann, beweist sie jetzt gemeinsam mit Leadagentur Rocket & Wink in einer gelungenen Kino-Kampagne.
Rebellisch und unangepasst - das sind zwei Werte, mit denen sich Fritz-Kola gerne selbst identifiziert und die die bisherige Kommunikation der Cola-Marke treffend beschreiben. Nach aufmerksamkeitsstarken Guerilla-Stunts und preisgekrönten Außenwerbekampagnen wagt das Hamburger Unternehmen nun den Schritt ins Kino - nach elf Jahren Pause. 2007 hatte Fritz-Kola schon einmal einen Spot auf die große Leinwand gebracht (siehe Video unter der Meldung). Höchste Zeit für ein Comeback also. Und das gleich mit vier verschiedenen Spots.
Insgesamt vier 11-Sekünder hat Leadagentur Rocket & Wink entwickelt. Die Botschaft ist in allen gleich: Wer Fritz-Kola trinkt, wird wach - aber so richtig! Dieser Wacheffekt wurde von den vier Künstlern Oliver Latta alias Extraweg, Sholim Rajkovic, Kouhei Nakama und Gavin Coetzee interpretiert. Jeder Spot trägt dabei die Handschrift des jeweiligen Künstlers. Dabei kommen 3-D-Grafikdesign und Motion Design genauso zum Einsatz wie Illustrationen. Alle vier Commercials zeigen echte Mitarbeiter der Marke, wie sie einen Schluck Fritz-Kola trinken und plötzlich die Wach-Überraschung einsetzt - die im Kinosessel beim Zuschauer sicherlich mit Wucht ankommen wird. Am Ende steht der Markenclaim "Vielviel Koffein“ und der Hashtag #willkommenimwach.
"Wir freuen uns, dass wir in Zusammenarbeit mit vier tollen Künstlern nun die neuen Kinospots produziert haben", sagt Mirco Wolf Wiegert, Gründer und Geschäftsführer von Fritz-Kulturgüter. Dabei soll die Idee, Künstler in die Kreation der Spots zu involvieren, den Pioniergedanken von Fritz-Kola dokumentieren: "Uns war besonders wichtig, die Künstler nicht einzuschränken und ihnen dennoch einen Leitgedanken mit auf den Weg zu geben. Das Ergebnis ist individuell und authentisch und passt damit perfekt zu Fritz-Kola."
In drei der vier Spots bewirbt die Marke die klassische Fritz-Kola, im vierten die neue Sorte "Grün & Gerecht": eine Bio-Cola mit Fairtrade-Zucker. Produziert wurden die Clips von Markenfilm und Infected. Regie führte Das Gold. tt 



stats