Richel, Stauss

Frank Stauss gründet neue Agentur mit Mathias Richel

Frank Stauss und Mathias Richel machen gemeinsame Sache
© Paul Seitz
Frank Stauss und Mathias Richel machen gemeinsame Sache
Erst Anfang dieser Woche kam die Nachricht, dass Co-Chef Frank Stauss die Agentur Butter verlässt, um sich selbstständig zu machen. Nun gibt der 53-Jährige Details zu seiner neuen Unternehmung bekannt: Stauss tut sich mit dem Jung-von-Matt-Werber Mathias Richel zusammen.
Ihre gemeinsame Agentur Richel, Stauss soll sich um strategische Kommunikation kümmern und zum 1. Juli in Berlin starten, wie die beiden Businesspartner mitteilen. Eine öffentlich einsehbare Website gibt es bereits, der Eintrag ins Handelsregister soll demnächst folgen.


Auch ein Mission Statement hat sich die in Entstehung befindliche Agentur bereits gegeben: "Wir trauen uns was. Wir machen. Wir exponieren uns. Und wir stehen. Wir gehen in die offensten und härtesten Auseinandersetzungen, die die Kommunikation zu bieten hat. Wir positionieren uns. Und wir arbeiten mit Kunden, die das aushalten wollen", heißt es in einer Mitteilung der Gründer.

Richel präzisiert: "Unsere neue Agentur wird Strategie-Zentrum, Think-Tank und Zukunfts-Lab für relevante Kommunikation sein. Wir wollen die Besten und engagiertesten Strategen und Campaigner um uns scharen und für unseren Kunden intelligente Strategien auf der Höhe der Zeit entwickeln."


Ein Themengebiet, auf dem sich die neue Agentur dabei betätigen könnte, wäre die politische Kommunikation. Richel und vor allem Stauss haben bereits die SPD bei Wahlkämpfen als Campaigner unterstützt. Richel teilt auf Nachfrage von HORIZONT Online mit: "Natürlich werden wir einen Teil unserer Arbeit und Expertise in die politische Kommunikation einfließen lassen, sehen aber auch ganz dringenden Beratungsbedarf bei Organisationen, Institutionen und Verbänden, die auch vor großen kommunikativen Herausforderungen durch die Digitalisierung stehen, aber auch durch die gesellschaftlichen Veränderungen, die wir gerade erleben."

Für den 37-Jährigen bedeutet der Wechsel den Schritt in die Selbstständgkeit, nachdem er zuvor unter dem Dach einer Holding und bei einer inhabergeführten Agentur gearbeitet hatte. Erst vor gut anderthalb Jahren hatte Richel als Geschäftsführer bei Jung von Matt/Spree angeheuert. Zuvor war er Executive Creative Director bei der Omnicom-Agentur Torben, Lucie und die gelbe Gefahr (TLGG). 

Für Frank Stauss war der Ausstieg bei Butter der Schlusspunkt unter ein 25 Jahre währendes Kapitel. Bekanntheit erlangte der 53-Jährige nicht zuletzt durch seine Wahlkampagnen für die SPD. Mit seinem neuen Partner verbindet Stauss bereits eine längere Freundschaft: "Mathias habe ich bereits vor zehn Jahren als engagierten digitalen Campaigner kennengelernt. Seither verfolge ich seine beeindruckende Karriere mit großem Respekt und freue mich umso mehr, dass wir jetzt zusammen kommen. Wir ergänzen uns perfekt und gehen mit Beratungs- und Strategie-Produkten an den Markt, die unsere geballte Erfahrung aus Wirtschaft, Politik und Digitalem Campaigning beinhalten." ire
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats