Restaurantketten

Fraser wird digitale Leadagentur von L'Osteria

   Artikel anhören
Bild aus besseren Zeiten: L'Osteria kann seine Kunden derzeit nicht im Restaurant bedienen
© Jens Schnabel
Bild aus besseren Zeiten: L'Osteria kann seine Kunden derzeit nicht im Restaurant bedienen
Während Wettbewerber Vapiano in einem Insolvenzverfahren steckt und inzwischen der Verkaufsprozess für bestimmte Unternehmensteile angekündigt hat, will die Restaurantkette L'Osteria kommunikativ in die Offensive gehen. Dafür wurde jetzt eine digitale Leadagentur ernannt.
Das Mandat hat sich die Berliner Agentur Fraser gesichert. Sie wird vom früheren C3-Manager Benjamin Baumann geführt. Er und sein Team sind für Strategie, Kreation und Implementierung aller digitaler Kommunikationsaktivitäten der italienischen Gastronomie-Marke verantwortlich. Zu den Aufgaben gehören zudem Social Media, Editorial Content, Lieferbestellplattform und Shop, Performance Marketing und Analyse/Business Intelligence.


Die Zusammenarbeit von L'Osteria mit der WPP-Agentur Wunderman Thompson, die sich um das Thema Loyalty/CRM kümmert, ruht nach Auskunft des neuen Betreuers (siehe Update). Das gesamte Mandat sei bei Fraser gebündelt. Lediglich für das Thema Markenstrategie bleibt laut Baumann die Hamburger Agentur Grabarz & Partner an Bord. Sie hatte in der Vergangenheit schon für Konkurrent Vapiano gearbeitet - genauso wie die Chefs von L'Osteria.

Die erste große Aufgabe von Fraser für den neuen Kunden ist, das neue Geschäftsmodell für einen Heim-Lieferservice zu etablieren und auszubauen sowie die Social-Media-Kanäle zu überarbeiten. L'Osteria darf, wie alle Restaurants in Deutschland, im Zuge der Anti-Corona-Maßnahmen derzeit nur einen Liefer- und Abholservice anbieten. Mit diesen Aktivitäten will man versuchen, die Umsatzverluste so weit wie möglich zu begrenzen. "Wir sind begeistert und freuen uns sehr, nun Teil von La Famiglia zu sein und dabei zu helfen, das nächste Kapitel dieser Erfolgsgeschichte mitzugestalten, die 1999 begann", gibt sich Agenturchef Baumann betont optimistisch.


L’Osteria ist aktuell an über 120 Standorten vertreten. Ein Großteil der Restaurants befindet sich im Kernmarkt Deutschland. Zudem gibt es Ableger unter anderem in Österreich, der Schweiz, Frankreich, England und den Niederlanden. mam

Update: Fraser hatte zunächst mitgeteilt, dass die Zusammenarbeit von L'Osteria mit Wunderman Thompson beendet ist, dies aber später dahingehend korrigiert, dass diese Zusammenarbeit aktuell "on hold" sei. Da das Network vor allem das Thema Loyalty und CRM verantwortet, ist die Pause in Zeiten, in denen die Restaurants geschlossen sind, nicht weiter überraschend.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats