Recma Ranking

Das sind die größten deutschen Mediaagenturen

Mediacom-Chef Tino Krause hat allen Grund zur Freude
Kurt Steinhausen, © Kurt Steinhausen
Mediacom-Chef Tino Krause hat allen Grund zur Freude
Der Verlust des millionenschweren VW-Etats war 2017 ein harter Schlag ins Kontor von Mediacom, doch die Group M-Tochter hat erfolgreich um neue Etats gekämpft. Mit einem Plus von 7 Prozent und Billings in Höhe von 3,9 Milliarden Euro hat der Marktführer seinen Vorsprung vor den Verfolgern Wavewaker und OMD sogar noch weiter ausbauen können.



Das Loch stopfen unter anderem die globalen Etats von Peugeot-Citroën und Walgreens-Boots. Dazu kommen die deutschen Media-Millionen von Nestlé und Procter & Gamble. Letztere konnte sich Mediacom im Joint Venture mit dem Hamburger Independent Pilot sichern, der sich dadurch auch um 2 Plätze nach vorne im Ranking auf Rang 10 verbessern konnte.

Die Omnicom-Agentur OMD hat bei einem Billingvolumen von 2,6 Milliarden Euro 2017 hingegen nur eine schwarze Null vorzuweisen und muss sich mit Platz 3 im Ranking begnügen. Der Grund: Der Zusammenschluss der Group-M-Agenturen MEC und Maxus zu Wavemaker. Das im September formierte Agenturnetwork ist 2017 zwar auch nicht über die Vorjahresergebnisse hinaus gewachsen, mit 2,7 Milliarden Euro belegt Wavemaker aber Platz 2 im Ranking.


Die größten Mediaagenturen in Deutschland

Rang 2017AgenturGruppe / HoldingBillings (Mio. €)Mitarbeiter
1MediacomGroup M3927970
2Wavemaker*Group M2753689
3OMD Omnicom Media Group2645859
4Carat Dentsu Aegis Network 2180872
5Havas MediaHavas1898490
6Mediaplus Serviceplan (unabhängig)1868466
7MindshareGroup M1444490
8ZenithPublicis Media1120410
9Vizeum Dentsu Aegis Network 1103441
10Pilotunabhängig1028411
11Starcom Publicis Media961373
12InitiativeIPG Mediabrands947296
13PHDOmnicom Media Group758303
14UMIPG Mediabrands584239
15Crossmediaunabhängig563225
16Moccamediaunabhängig462158
17Blue449Publicis Media310124
Quelle: Recma


Äußerst zufrieden können die Havas-Chefs mit der Entwicklung sein. Seit 3 Jahren in Folge wächst die Mediaagentur, gegenüber 2014 um 145 Prozent, im letzten Jahr schob sich Havas Media mit einem Plus von 19 Prozent und 1,89 Milliarden Billingvolumen Euro auf Platz 5 im Ranking an Mediaplus vorbei. Neukunden wie Bauhaus, Michelin und Beats by Dr. Dre schlugen positiv zu Buche. Der sechstplatzierte Independent aus der Serviceplan-Gruppe muss sich mit 1,86 Milliarden und mit 7 Prozent Wachstum allerdings nur knapp geschlagen geben.

Der absolute Überflieger ist wie erwartet PHD. Die Omnicom-Tochter hat ihre Billings in 2017 verdreifacht. Große Teile der zusätzlichen 505 Millionen gehen auf das Konto des VW-Konzerns. Insgesamt kann sich PHD mit 758 Millionen von Platz 18 auf 13 hochkatapultieren.

Auch Starcom wuchs überproportional um 122 Prozent auf 961 Millionen. Nicht nur die Etatgewinne von Mars, Vileda, Fiat Chrysler und Merck begünstigen das Ergebnis. Verschiebungen gab es möglicherweise auch durch den internen Umbau der Mutter Publicis Media. Wünschenswert wäre das zumindest mit Blick auf Blue 449, neben Zenith (Wachstum +/- Null) und Starcom die dritte Agentursäule von Publicis Media. 2017 scheint diese Säule allerdings zu bröckeln. Mit einem Einbruch von 65 Prozent und Billings in Höhe von 310 Millionen Euro halten die Düsseldorfer die rote Laterne des Gesamtrankings. vg
stats