Rechtsstreit mit BBDO

Landgericht weist die Klagen der Minderheitsgesellschafter ab

   Artikel anhören
Gute Nachrichten für BBDO-Chefin Marianne Heiß
© BBDO Group Germany
Gute Nachrichten für BBDO-Chefin Marianne Heiß
In der juristischen Auseinandersetzung der Minderheitsgesellschafter und ehemaligen Geschäftsführer der deutschen BBDO-Gruppe mit ihrem Ex-Arbeitgeber ist eine Entscheidung gefallen - in der ersten Instanz. Wie eine Sprecherin des Landgerichts Düsseldorf gegenüber HORIZONT erklärt, wurden die Klagen gegen die Omnicom-Tochter und ihre Chefin Marianne Heiß abgewiesen. Die verbucht damit einen Erfolg und kann erst mal aufatmen. Allerdings wird die Sache wohl in die nächste Instanz gehen.
Formal hatten der frühere Kreativchef Wolfgang Schneider und der ehemalige Consulting-Chef Udo Klein-Bölting, die beide zusammen mit Ex-CEO Frank Lotze in der Holdinggeschäftsführung saßen, unter anderem auf Abberufung der h

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats