Ranking

Das sind die 50 größten PR-Agenturen Deutschlands

Die MC Group von CEO Harald Zulauf bleibt die klare Nummer 1
© MC Group
Die MC Group von CEO Harald Zulauf bleibt die klare Nummer 1
Im Ranking der größten deutschen PR-Agenturen gibt es nur wenig Bewegung. Auf den ersten sieben Plätzen ändert sich nichts. An der Spitze steht weiter die Berliner MC Group vor Fischer-Appelt und der Ketchum-Gruppe. Diese kann zwar Platz 3 verteidigen, verliert laut Hochrechnung von PR-Journal-Herausgeber und Rankingverfasser Gerhard Pfeffer aber mehr als 25 Prozent ihrer Umsätze.
In einer ersten Version der Rangliste sah es für die Omnicom-Tochter noch schlimmer aus. Nach, wie es nun aber heißt, "weiteren Informationen und Gesprächen" haben sich das PR-Journal und Pfeffer entschlossen, die Zahlen für die Ketchum-Gruppe zu korrigieren. Diese Gespräche dürften nicht zuletzt mit den Verantwortlichen von Ketchum selbst stattgefunden haben, wenngleich deren CEO Sabine Hückmann erklärt, dass es der Agentur "aufgrund von Vorgaben des Kapitalmarkts nicht möglich ist, Finanzdaten auf Länder- oder Einzelgesellschaftsebene zu veröffentlichen oder diese zu kommentieren". Zur Gruppe gehören der frühere Marktführer Ketchum Pleon sowie die Firmen Brandzeichen und Emanate.


Für die insgesamt erfassten 138 PR-Agenturen hat das PR-Journal ein Wachstum von im Schnitt 4,9 Prozent ermittelt. Bei den Mitarbeitern ergibt sich ein Plus von 3,2 Prozent. Der durchschnittliche Pro-Kopf-Umsatz liegt bei 115.000 Euro. Die Zahlen der Anbieter, die ihre Daten nicht selbst gemeldet haben, wurden auf Basis der Kennziffern der Vorjahre hochgerechnet. Das betrifft vor allem die Tochterfirmen der börsennotierten Werbeholdings, außer Ketchum beispielsweise Weber-Shandwick oder die Anfang vergangenen Jahres fusionierte WPP-Agentur Burson Cohn & Wolfe.

Die Zuwachsrate von fast 5 Prozent liegt deutlich über der aus dem Ranking der inhabergeführten Werbeagenturen und auch über dem vom Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA für seine Mitgliedsfirmen ermittelten Plus von jeweils weniger als einem Prozent. Christiane Schulz, Präsidentin der Gesellschaft Public Relations Agenturen (GPRA) und scheidende Deutschlandchefin von Weber-Shandwick, begründet diese Entwicklung so: "Die PR hat in den letzten Jahren maßgeblich von der Digitalisierung, der veränderten Mediennutzung und dem kontinuierlich zunehmenden Wandel im Allgemeinen profitiert." Die eigene Branche biete Leistungen an, die auch in einem schwierigen ökonomischen Umfeld gefragt seien.


Für das Jahr 2019 rechnet die GPRA-Präsidentin für ihre Zunft zwar immer noch mit Wachstum, wegen der sich eintrübenden Konjunkturlage aber mit etwas weniger als zuletzt. mam 

Die 50 größten deutschen PR-Agenturen

Rang 2018Rang 2017Agentur+FussnoteHonorar 2018 in Mio. €Honorar +/- in %
11mc Group 4)61,758,0
22fischerAppelt Agenturgruppe 58,507,6
33Ketchum (Agenturgruppe) 2)34,06-26,5
44Edelman 30,070,5
55Oliver Schrott Kommunikation 29,103,0
66Serviceplan Content Group 24,0813,4
77Weber Shandwick (CMGRP) 2)21,284,7
8-BCW (Burson Cohn & Wolfe) 2) 5)20,6428,4
98achtung! 19,128,8
109Faktor 3 18,2011,0
1110ressourcenmangel 17,8617,4
1211Hill+Knowlton Strategies 2)13,630,9
1312haebmau. 12,90-3,0
1413FleishmanHillard Germany 2)11,945,5
1526Faktenkontor 11,6083,7
1614A&B One Kommunikationsagentur 10,501,0
1716Palmer Hargreaves 10,237,5
1815F&H Communications 2)10,10-1,9
1917MSL 2)9,312,5
2022markenzeichen Gruppe 8,3210,9
2120Jeschenko MedienAgentur Köln/Berlin 8,244,4
2219Styleheads Gesellschaft für Entertainment 8,163,4
2323komm.passion 6,904,5
2424Fink & Fuchs 6,734,9
2528Blumberry 2)6,121,5
2625ORCA Agenturgruppe 6,09-4,7
2731Klenk & Hoursch 6,0413,6
2829LEWIS Communications GmbH 5,90-1,3
2933Profilwerkstatt 5,8514,5
3032APCO WORLDWIDE 5,667,4
3130Instinctif Deutschland 3)5,601,8
3234Engel & Zimmermann 5,339,5
3357PIABO PR 5,0061,3
3436CP/COMPARTNER Agentur für Kommunikation 4,985,7
3538Ogilvy Public Relations 2)4,835,0
3639Kaltwasser Kommunikation 4,759,7
3742LoeschHundLiepold Kommunikation 4,7514,4
3841segmenta communications 4,6710,2
3940RAIKESCHWERTNER 4,608,2
4035Havas PR Germany 2)4,40-8,3
4144Communication Consultants 4,317,7
4245RPM - revolutions per minute Gesellschaft für Kommunikation mbH 4,2610,2
4337MCG Medical Consulting Group 4,21-10,4
4454BOLD Communication & Marketing 4,1532,9
4546Wilde & Partner Communications GmbH 4,0912,1
4643Storymaker Agentur für Public Relations 4,010,0
4750Schwartz Public Relations 3,8219,3
4856pioneer communications 3,8122,7
4949DP-Medsystems 3,7412,8
5048HBI Helga Bailey 3,628,0
Quelle: PR Journal / Gerhard Pfeffer

Legende
- k.V: kein Vergleichswert in 2017, Wert aus 2018 wurde nicht in Steigerungsberechnung einbezogen

- k.A.: Die Agentur hat hierzu keine Angabe gemacht.

- 1) Agentur meldet nur Mitarbeiterzahl. Das Honorar für 2018 wurde hochgerechnet in der Regel mit den Durchschnitts-Pro-Kopf-Umsätzen aus 2017.

- 2) Die Angaben dieser Agentur werden durch das Sarbanes-Oxley-Gesetz der USA beeinflusst. Noch nicht an der NYSE (New Yorker Börse) gemeldete und von der SEC (Börsenaufsicht) noch nicht genehmigte Zahlen dürfen nicht publiziert werden. Außerdem meldet die Agentur zumeist nicht selbst. Die Daten für 2018 wurden von Gerhard A. Pfeffer ermittelt/hochgerechnet und in der Regel mit den Durchschnitts-Pro-Kopf-Umsätzen aus 2017 berechnet.

- 3) Agentur meldet nicht selbst. Der Honorar-Umsatz 2018 wurde von G. Pfeffer recherchiert und hochgerechnet - in der Regel mit den Durchschnitts-Pro-Kopf-Umsätzen aus 2017.

- 4) Die zahlreichen EU-Kampagnen der Agentur, die in den Umsätzen in Deutschland enthalten sind, werden zusätzlich von weiteren circa 114 Mitarbeitern, in den 28 EU-Mitgliedsstaaten umgesetzt. Diese dürfen nach den Regularien des Rankings aber nicht gemeldet werden. Würde man das tun (341+114=455), läge der Pro-Kopf-Honorar im branchenüblichen Korridor mit 135,7 TEUR.

- 5) Die Daten für BCW Burson Cohn Wolfe setzen sich zusammen aus den bisherigen Agenturen B-M Burson-Marsteller und C&W Cohn & Wolfe. 2017: 8,36 Mio.Euro Honorarumsatz für B-M + 7,71 Mio.Euro für C&W. Zusammen: 16,07 Mio.Euro als Vergleichszahl/Berechnungsgrundlage fürs Ranking 2018, hätte in 2017 die Position 9 bedeutet.


stats