Quartalsbilanz

Omnicom meldet Umsatzrückgang, aber mehr Gewinn

   Artikel anhören
Omnicom-Chef John Wren
© Omnicom
Omnicom-Chef John Wren
Die US-Werbeholding Omnicom hat ihre Geschäftszahlen für das 3. Quartal 2020 vorgelegt. Der Umsatz ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11,5 Prozent auf 3,21 Milliarden US-Dollar zurück. Gleichzeitig konnte der Konzern den operativen Gewinn um fast 6 Prozent auf knapp über 500 Millionen Dollar steigern. Neben internen Sparmaßnahmen haben dazu auch staatliche Förderprogramme zur Bekämpfung der Coronakrise beigetragen.
Wie Omnicom mitteilt, führten reduzierte Gehalts- und Servicekosten - für Deutschland wird explizit die Kurzarbeiterregelung genannt - zu einer Verbesserung des operativen Gewinns um fast 70 Millionen Dollar.

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats