Publicis Sapient

Wolf Ingomar Faecks übergibt DACH-Führung an Boris Terwey

Publicis-Sapient-Manager Boris Terwey (l.) und Wolf Ingomar Faecks
© Publicis Sapient
Publicis-Sapient-Manager Boris Terwey (l.) und Wolf Ingomar Faecks
Die Digitalagenturgruppe Publicis Sapient überträgt ihre Ende 2017 entwickelte Struktur auf den deutschsprachigen Markt. Künftig arbeitet das Unternehmen mit einem Matrix-Modell, bei dem es parallel zur Länderverantwortung eine Aufteilung des Geschäfts nach Industriebranchen gibt. Im Zuge dessen findet auch ein Wechsel an der Spitze der hiesigen Organisation statt: Der langjährige Geschäftsführer Wolf Ingomar Faecks übergibt die Verantwortung für die DACH-Region an Boris Terwey.
Faecks selbst übernimmt eine Aufgabe auf globaler Ebene und kümmert sich als Senior Vice President und Industry Lead Automotive um das Geschäft von Sapient in der Region EMEA und im asiatisch-pazifischen Raum mit Kunden wie Mercedes-Benz, Renault, Nissan, Hyundai, Porsche und Volvo. Zudem verantwortet er das internationale Geschäft der Agenturgruppe in den Branchen Health und Manufacturing. "Mit unserer Vertikalisierungsstrategie tragen wir den Anforderungen und Erwartungen unserer Kunden nach tiefgreifender, branchenzentrierter Beratungs- und Umsetzungskompetenz Rechnung", erläutert Faecks den aktuellen Umbau.

Dahinter steckt die Überlegung, dass sich Publicis Sapient besser als Partner für digitale Transformation positionieren kann, wenn man die Branchen- und Industriekompetenz in den Vordergrund stellt. Mit diesem Modell arbeiten auch die großen IT- und Unternehmensberatungen, in deren Wettbewerbsumfeld sich die Agenturgruppe sieht.
„Mit unserer Vertikalisierungsstrategie tragen wir den Anforderungen und Erwartungen unserer Kunden nach tiefgreifender, branchenzentrierter Beratungs- und Umsetzungskompetenz Rechnung.“
Wolf Ingomar Faecks
In seiner neuen Rolle ist Faecks für das Neugeschäft sowie den Ausbau der Bestandskunden in den drei von ihm betreuten Industriezweigen verantwortlich. Die Sparte Automotive ist hinter Financial Services die zweitgrößte von Publicis Sapient in Europa und dem asiatisch-pazifischen Raum. Das gesamte Geschäft, das die Gruppe in diesen Regionen betreut, hat ein Volumen von geschätzt mehr als 700 Millionen Euro.

Faecks berichtet an Europachef Nigel Vaz. Das Gleiche gilt für den neuen DACH-Chef Terwey. Der 47-Jährige ist mit einer Unterbrechung von drei Jahren seit 2002 für Publicis Sapient beziehungsweise deren Vorgängerfirmen tätig. Zuletzt kümmerte er sich als Head of Delivery Excellence um die Umsetzung des Agenturangebots im deutschsprachigen Raum. Als Länderchef hat er in dem neuen Modell zwar keine direkte Umsatz- und Ergebnisverantwortung. Zu den Aufgaben von Terwey gehört es aber, die lokalen Teams so auf- und zusammenzustellen, dass die Industry Leads optimale Bedingungen vorfinden. Dabei geht es vor allem um die richtige Organisation der Angestellten und des Agenturangebots. "Meine Rolle ist es, zentraler Ansprechpartner und Botschafter für unsere Teams in der DACH-Region zu sein und die richtigen Talente und Fähigkeiten zu entwickeln", beschreibt Terwey seine Funktion. Als neuer Deutschland-Chef wird Terwey zudem Mitglied im Country Leadership Team der hiesigen Publicis-Gruppe.

Mit der aktuellen Veränderung ist der Umbau bei Publicis Sapient aber noch nicht beendet. Die Agentur wird künftig nur noch unter diesem Namen auftreten. Andere Marken wie Sapient Razorfish und Digitas LBi, die ebenfalls zur Gruppe gehören, sollen verschwinden. mam


stats