Publicis-Manager Lortz und Brekenfeld zum Umbau

"Wir wollen nicht im Mittelfeld mitschwimmen"

   Artikel anhören
Strategiechef Arne Brekenfeld (l.) und CEO Frank-Peter Lortz erläutern die Neuaufstellung von Publicis Germany
© Publicis
Strategiechef Arne Brekenfeld (l.) und CEO Frank-Peter Lortz erläutern die Neuaufstellung von Publicis Germany
Publicis Germany verpasst sich eine neue Struktur. Media und Kreation werden organisatorisch zusammengeführt, die Marke Publicis Pixelpark verschwindet, Kreation wird bei Saatchi & Saatchi gebündelt, für das Thema Customer Experience entsteht die Agenturmarke Digitas Pixelpark. Publicis selbst wird zur reinen Plattform-Marke. Was sich hinter all dem verbirgt, erklären CEO Frank-Peter Lortz und Strategiechef Arne Brekenfeld im Interview.
Sie schaffen Publicis als eigene operative Agenturmarke in Deutschland ab. Trauen Sie sich noch nach Paris?
Frank-Peter Lortz: Die Kollegen finden sehr nachvollziehbar, was wir vorhaben. Sie sehen, dass wir die Marke transformieren und aus der Werbeagenturecke herausführen müssen. Publicis als Plattform in den Mittelpunkt zu stellen, ist dafür die richtige Lösung.

"Power of One" wurde Ende 2015 vorgestellt. Sie kommen jetzt mit der deutschen Umsetzung. Warum so spät?

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats