Postproduktion

Claudia Mina und Christian Köhler verkaufen Pirates ’N Paradise

   Artikel anhören
Claudia Mina und Christian Köhler haben ihr Unternehmen an Gabor Hacsi (Mitte) verkauft und läuten damit den Generationswechsel ein
© Pirates 'N Paradise
Claudia Mina und Christian Köhler haben ihr Unternehmen an Gabor Hacsi (Mitte) verkauft und läuten damit den Generationswechsel ein
Nicht wegen Corona, sondern trotz Corona vollzieht die Düsseldorfer Postproduktion Pirates ’N Paradise seinen schon lange geplanten Generationswechsel. Die beiden Inhaber Claudia Mina und Christian Köhler haben ihr Unternehmen an den langjährigen Mitarbeiter Gabor Hacsi verkauft.
Hacsi ist bereits seit 2004 für das Postproduktionsunternehmen tätig, zuletzt als Managing Director. Ab 1. April ist er allein für den Düsseldorfer Hauptsitz mit seinen rund 45 Mitarbeitern verantwortlich. "Schon seit längerem erfüllt Gabor diese Aufgabe im täglichen Geschäft. Uns ist daran gelegen, dass für unsere Kunden und für das Team der Übergang nahtlos vonstatten geht", sagt Mina. Die langjährige Chefin und "Außenministerin" von Pirates wird weiterhin Teilhaberin und Geschäftsführerin des Berliner Standorts bleiben, wo etwa neun Mitarbeiter tätig sind.


Köhler zieht sich an beiden Standorten aus dem operativen Geschäft zurück. Seine Bilanz lautet: "Dank der erfolgreichen Zusammenarbeit mit unseren Kunden und unserem Team, übergeben wir heute eine sehr gesunde und einzigartige Firma an Gabor Hacsi in Düsseldorf. Sogar in schweren Zeiten wie diesen, blicken wir gemeinsam mit ihm und allen Mitarbeitern optimistisch und motiviert in die Zukunft."

Pirates 'N Paradise wurde 1998 in Köln gegründet. Damals übernahmen zehn Branchenprofis die Kölner Unit der alteingesessenen Postproduktion Voss. Buchstäblich wie die Piraten enterten sie das Dickschiff, das seinerzeit aufgrund der schlechten Auftragslage zu sinken drohte. Daher rührt der ungewöhnliche Name des Unternehmens, das heute zu den renommiertesten Postproduktionshäusern Deutschlands zählt.


Bereits ein Jahr später wurde der heutige Stammsitz in Düsseldorf eröffnet. Von dem Kölner Standort haben sich die Piraten einige Jahre später verabschiedet. Stattdessen kam eine Dependance in der Hauptstadt dazu, wo heute vornehmlich Autokunden betreut werden während das Düsseldorfer Team beispielsweise viel mit Henkel zusammenarbeitet.

Einen Namen hat sich Pirates ’N Paradise in den vergangenen Jahren auch als Veranstalter von Beachpartys und Barbecues während der Cannes Lions gemacht, bei denen Mina immer wieder ihre legendären Gastgeberqualitäten unter Beweis gestellt hat. bu
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats