Pitchfinale

WPP und Publicis hoffen auf die Beiersdorf-Millionen

 Gesucht wird ein neuer internationaler Betreuer für die Marke Nivea
© Beiersdorf
Gesucht wird ein neuer internationaler Betreuer für die Marke Nivea
Es ist wohl einer der größten Pitches des Jahres, wenn nicht der größte: die Ausschreibung von Beiersdorf für den weltweiten Etat von Nivea und weitere Marken des Hamburger Konzerns. Jetzt steht nach Informationen von HORIZONT fest, welche beiden Agenturen sich ernsthafte Hoffnungen auf die Honorar-Millionen machen können. Im Finale stehen die Werbeholdings WPP und Publicis. Eine Entscheidung soll wohl schon in Kürze fallen.
Während WPP mit einem Team um die deutsche Agentur Thjnk ins Rennen ging, ist bislang nicht bekannt, welchen Ableger Publicis in die erste Reihe gestellt hat. Der französische Agenturverbund war zuletzt in keiner sonderlich guten Verfassung, auch WPP stand hierzulande schon mal besser da. Nicht zuletzt deshalb, vor allem aber in Anbetracht der Aufgabenfülle, ist davon auszugehen, dass beide Gruppen mit massiver internationaler Unterstützung angetreten sind.

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats