Pitch-Entscheidung

Mediascale luchst Carat den Etat des Spielzeugriesen Simba Dickie Group ab

   Artikel anhören
Der Klassiker der Simba Dickie Group - das Big Bobby Car
© Simba Dickie Group
Der Klassiker der Simba Dickie Group - das Big Bobby Car
Erfolg für Mediascale: Die Agentur aus der zur Serviceplan Group gehörenden Mediaplus-Gruppe hat den nationalen Mediaetat des Spielwarenherstellers Simba Dickie Group gewonnen. Der Etatvergabe ging ein Pitch voraus, bei dem sich Mediascale nach eigenen Angaben gegen drei Wettbewerber durchsetzen konnte.
Für Mediascale ist die Simba Dickie Group kein Unbekannter. Das in Fürth ansässige Unternehmen, das mit über 20 Marken, 4000 Produkten und 30 Standorten weltweit zu den fünf größten Spielwarenherstellern Europas gehört und 2021 gut 754 Millionen Euro umsetzte, hatte bereits bis 2008 auf der Kundenliste der Agentur gestanden. Jetzt gibt es ein Comeback. So darf sich Mediascale ab sofort wieder um Media-Einkauf, -Strategie und -Planung der gesamten Simba Dickie Group kümmern - inklusive aller Submarken. Zuletzt war die Werbung für Marken wie Eichhorn Holzspielzeug, Dickie Toys Polizeiautos, Noris Brettspiele und das BIG Bobby Car von der Dentsu-Tochter Carat geplant und geschaltet worden.

Felix Stork, Corporate Marketing Director der Simba Dickie Group, bedankt sich zum Abschied von Carat. Der bisherige Betreuer habe das Unternehmen "sechs Jahre professionell betreut". Den Wechsel zu Mediascale begründet er damit, dass die Agentur mit ihrer Expertise im Digital Advertising, einem integrierten Leistungsspektrum und innovativen Mediaansätzen überzeugt habe. "Meinem Kollegen Jürgen Deschner, der als Senior Manager Marketing den Pitch durchgeführt hat, und mir war es wichtig, für alle kommunikativen Fragestellungen eine zentrale Anlaufstelle zu haben. Darüber hinaus stimmte von Beginn an die Chemie. Wir freuen uns auf eine sehr vertrauensvolle und enge Zusammenarbeit mit dem Mediascale-Team", so Stork. 

Die Messlatte liegt hoch. Ziel sei es, mithilfe von Mediascale die Marken weiter zu stärken und die Endverbraucher noch mehr in den Fokus zu rücken. Gelingen soll das mit einem Fokus auf TV und Digital. Mediascale habe hier mit "innovativen Konzepten" gepunktet, die die unterschiedlichen Bedürfnisse der heterogenen Zielgruppen berücksichtigten, heißt es. Neben Kindern und Jugendlichen will das Unternehmen verstärkt auch Eltern erreichen, für die Mediascale ein natives Content-Konzept entwickelt habe. 

Bei Mediascale freut man sich auf die Zusammenarbeit, doch es gibt auch Respekt vor der Aufgabe. So betont Martina Staudinger, Managing Director Mediascale, dass  die Tätigkeit für den Spielwarenhersteller sicher "kein Kinderspiel" werde. "Der Spielwarenmarkt ist sehr komplex, und es braucht immens viel Insiderwissen und innovative Ideen, um sich gegen das laute Trommeln des Wettbewerbs bei den Zielgruppen Gehör zu verschaffen." mas

 

    stats