Partnerschaft gelöst

Jung von Matt und Brinkert Metzelder gehen getrennte Wege

Raphael Brinkert agiert nun als eigenständiger Unternehmer
© Jung von Matt
Raphael Brinkert agiert nun als eigenständiger Unternehmer
Nach noch nicht einmal einem Jahr Partnerschaft ist schon wieder Schluss. Die im Oktober 2018 gestartete Agentur Brinkert Metzelder und ihr Minderheitsgesellschafter Jung von Matt gehen getrennte Wege. Das haben beide Seiten heute bekanntgegeben. Der Zeitpunkt kommt durchaus überraschend. Eigentlich wollte man länger zusammenarbeiten.
Was genau zum frühen Ende der Kooperation geführt hat, wollen die Beteiligten nicht näher ausführen. Offenbar war es aber so, dass sich die gegenseitigen Erwartungen nicht erfüllt haben. Raphael Brinkert und Christoph Metzelder haben sich wohl mehr Unterstützung und auch mehr Freiraum von ihrem früheren Arbeitgeber Jung von Matt gewünscht. Dort war das Interesse, die auf gesellschaftliche und nachhaltige Marketingkommunikation spezialisierte Agentur in besonderer Weise zu unterstützen, aber augenscheinlich geringer als erhofft. Offiziell erklärt CEO Peter Figge: "Raphael und Christoph sind erfolgreich in ein neues, unbesetztes Feld vorgestoßen und werden nach dem gelungenen Start ihren Weg ganz sicher gut weitergehen. Wir wünschen den beiden das Allerbeste."


Nach der Auflösung der bisherigen Verbindung zu Jung von Matt ist damit zu rechnen, dass Brinkert und Metzelder nun auch wieder in ihrem angestammten Terrain Sportmarketing aktiv werden - und ihrem Ex-Arbeitgeber JvM/Sports Konkurrenz machen. Das war ihnen bislang vertraglich untersagt. Mit der jetzigen Trennung ist diese Vereinbarung hinfällig. Jung von Matt war mit 40 Prozent an der Agentur Brinkert Metzelder beteiligt. Gleichzeitig hielt Brinkert nennenswert Anteile an der JvM AG sowie an deren Ableger JvM/Sports. Diese wechselseitigen Beteiligungsverhältnisse sind mit Ende der Kooperation allesamt aufgelöst. mam
stats