OB-Wahlen in Köln

Boros macht Wahlkampf für Amtsinhaberin Henriette Reker

   Artikel anhören
Henriette Reker will als Oberbürgermeisterin von Köln wiedergewählt werden - mit Unterstützung von Boros
© Boros
Henriette Reker will als Oberbürgermeisterin von Köln wiedergewählt werden - mit Unterstützung von Boros
Der vergangene Wahlkampf um das Amt des Kölner Stadtoberhaupts ist in grausiger Erinnerung. Einen Tag vor der Wahl am 18. Oktober 2015 verübte ein Rechtsextremist ein Messer-Attentat auf die parteilose Kandidatin Henriette Reker, die von CDU, Grünen und FDP unterstützt wurde. Reker wurde schwer verletzt, am Tag darauf aber tatsächlich zur Oberbürgermeisterin gewählt. Ihre Amtszeit läuft dieses Jahr aus, am 13. September finden die nächsten OB-Wahlen statt.
Inzwischen steht fest, von welcher Agentur sich Reker im Wahlkampf unterstützen lässt. Nach einem Pitch konnte sich Boros mit Sitz in Wuppertal und Berlin das entsprechende Mandat sichern. Das Nachsehen hatten laut Auskunft der Gewinners Wettbewerber wie Thjnk und Zum goldenen Hirschen. Die Kampagne startet am 1. August und umfasst unter anderem Außenwerbung. "Mit Boros gehen wir neue Wege in der Wahlwerbung. Die Kampagne wird Henriette Reker zeigen, wie sie ist: Als vertrauenswürdiges, nahbares Stadtoberhaupt und energische Verteidigerin der Kölner Offenheit und Toleranz", kündigt ihr Wahlkampfkoordinator Frederik Schorn an.


Neben der Entwicklung von Plakaten unterstützt Boros die Kampagne von Reker auch in den Bereichen Social Media und Internet. "Wir freuen uns sehr über das Vertrauen des Wahlkampfteams und die intellektuelle Herausforderung, eine politische Kandidatin als Marke zu etablieren", sagt Agenturchef Christian Boros. Außer als Medienunternehmer und Agenturgründer hat er sich der 55-Jährige vor allem einen Namen als Kunstsammler gemacht.

Die Oberbürgermeister-Wahlen in Köln finden bundesweite Beachtung. Mit etwas mehr als einer Million Einwohner (Stand: 31. Dezember 2018) ist die Rhein-Metropole die viertgrößte Stadt in Deutschland - hinter Berlin, Hamburg und München. mam
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats