No Drama

Ex-Hirschen-Manager Heiko Wiese und Klaus Harbers machen sich selbstständig

Die Chefs von No Drama: Thomas Wind, Heiko Wiese und Klaus Harbers (v.l.)
© No Drama
Die Chefs von No Drama: Thomas Wind, Heiko Wiese und Klaus Harbers (v.l.)
Ihr Ausstieg bei der Hirschen Group im Herbst vorigen Jahres ging unbemerkt von der Öffentlichkeit über die Bühne. Jetzt melden sich Heiko Wiese und Klaus Harbers zurück in der Kommunikationsbranche. Mit ihrer eigenen Agentur No Drama wollen die Public-Affairs-Experten Forschung, Strategie- und Ideenentwicklung aus einer Hand anbieten. Dir Firma hat ihren Sitz in Berlin und Heidelberg.
Dritter Mann im Bunde ist Thomas Wind, langjähriger Geschäftsführer des Instituts für Zielgruppenkommunikation. No Drama positioniert sich als Anbieter nachhaltiger Konzepte und gegen Aktionismus und Aufgeregtheit in der Kommunikation - und nicht zuletzt gegen große Agenturen. "In Zeiten zunehmender Unsicherheit und Schnelllebigkeit helfen weniger große, teils unbewegliche Agenturtanker, sondern kleine, feine, schnelle und hochkompetente Einheiten, die disziplinübergreifend denken, arbeiten und umsetzen können", wirbt Wiese für das neue Angebot.
Wiese hatte 2013 zusammen mit dem früheren Ketchum-Pleon-Manager Cornelius Winter unter dem Dach der Hirschen Group die Public-Affairs-Beratung 365 Sherpas gegründet. 2017 wechselte er dann auf Gruppenebene und kümmerte sich als Managing Director Public Communication um den Ausbau und die Vernetzung des Beratungsangebots im Bereich politisch-strategische Kommunikation. Ex-DGB-Sprecher Harbers kam Ende 2014 zu 365 Sherpas. mam


stats