Nina Haller kommt von Group M

Accenture Interactive steigt ins Programmatic-Geschäft ein

Nina Haller führt den neuen Programmtic-Bereich bei Accenture Interactive
© Accenture
Nina Haller führt den neuen Programmtic-Bereich bei Accenture Interactive
Die Digitalagentur Accenture Interactive baut ihr Leistungsangebot aus. Ab sofort bietet die von Matthias Schrader geführte Gruppe unter ihrem Dach auch Programmatic Services an. Das zum Start etwa 15-köpfige Team wird von der bisherigen Group-M-Managerin Nina Haller geleitet. Sie kommt offiziell zum 1. Februar an Bord.
Die Nachricht vom Einstieg ins Programmatic-Geschäft dürfte nicht zuletzt die etablierten Mediaagenturen und Spezialdienstleister aufhorchen lassen. Denn wenn Accenture Interactive den Aufbau eines neuen Geschäftsbereichs ankündigt, dann macht der IT-Beratungsriese in der Regel ernst. Gruppenchef Schrader hatte schon vor einigen Jahren versucht, bei seiner Agentur Sinner Schrader ein Programmtic-Angebot zu etablieren. Damals kam er mit der Lösung Next Audience allerdings nicht zum Zug und musste den Bereich wieder einstampfen.


Der Unterschied zum neuen Versuch mit Accenture Interactive - neben der Größe: In der neuen Konstellation will man - anders als damals mit der Softwarelösung Next Audience - kein Produkt vertreiben, sondern sich auf Beratungsleistungen konzentrieren. "Wir sind komplett Technologie-agnostisch und geben Hilfestellung, welche bestehenden Marktlösungen für die Bedürfnisse des jeweiligen Kunden am besten passen", sagt Schrader im Exklusiv-Interview mit HORIZONT. In dem Versuch, eine eigene technologische Lösung zu vermarkten, sieht er auch den Grund dafür, warum Anbieter wie SAP XM und Blackwood Seven mit ihren Angeboten nicht erfolgreich waren. "Von Heilsversprechen nach dem Motto: ,Wir haben den goldenen Algorithmus' halten wir nichts", so Schrader.

Das neue Angebot von Accenture Interactive umfasst die drei Bereiche Programmatic Consulting und Inhousing, Mediastrategie, Planung und Aktivierung sowie Adtech-Implementation & Support. "Wir spüren bei unseren Kunden eine sehr hohe Nachfrage nach hybriden Programmatic-Lösungen. Das gesamte Verhältnis zwischen Inhousing und Mediaagenturen wird aktuell in unserer Branche neu gestaltet", sagt Nina Haller, die den Bereich als Managing Director führt. Bislang verantwortete sie bei Group M die zentrale Programmtic Business Unit sowie Adtech & Prozesse. Bei der WPP-Tochter war die heute 41-Jährige seit 2016 tätig. Davor arbeitete sie als selbstständige Unternehmerin.


Anders als etablierte Mediaagenturen will Accenture Interactive aber keinen eigenen Einkauf anbieten. "Wir erwerben kein Media-Inventar bei den Vermarktern. Wir sind ein Beratungsunternehmen und plädieren dafür, dass diese Leistung direkt vom Kunden eingekauft wird", betont Gruppenchef Schrader. mam

Das vollständige Interview mit Matthias Schrader und Nina Haller lesen Sie am Freitag bei HORIZONT+   
stats