"Nichts zu meckern"

So feiert Grabarz & Partner das deutsche Werbedebüt von Indeed

In dem Indeed-Spot hat ein Büroangesteller viel zu nörgeln
© Indeed / Youtube
In dem Indeed-Spot hat ein Büroangesteller viel zu nörgeln
"Schluss mit Meckern, Deutschland" - unter diesem provokanten Motto startet das US-amerikanische Jobportal Indeed seine erste allein für den deutschen Markt konzipierte Markenkampagne im TV und den Digitalkanälen. Entwickelt wurde der Auftritt von Grabarz & Partner.
Im Mittelpunkt der in dieser Woche anlaufenden Kampagne steht ein TV-Spot, der sich mit einem hierzulande typischen Stereotyp auseinandersetzt: Der Deutsche findet einfach immer was zu nörgeln. Dazu zeigen Grabarz & Partner und Indeed einen jungen Mann namens Leon, der einen besseren Job gefunden und seinen letzten Arbeitstag beim alten Arbeitgeber hat. Sein älterer Kollege Reinhard - das Gegenteil eines Digital Native - verkörpert dagegen das Klischee eines Büronörglers, der nicht daran glaubt, dass eine Online-Jobbörse wie Indeed besonders praktisch ist. Allein der Name sei ja schon reichlich kompliziert. Die Botschaft von Indeed am Ende: "Sorry, aber hier gibt's wirklich nichts zu meckern."


Die Markenkampagne ist die erste, die Indeed mit einer deutschen Werbeagentur rein für den deutschen Markt produziert hat: "Zum einen passt das zu unserem langfristigen Engagement für Jobsuchende und Arbeitgeber in Deutschland, zum anderen gehen wir auch auf die Besonderheiten des deutschen Arbeitsmarktes ein", sagt Petra Ehrhard, Senior Marketing Director DACH bei Indeed. "In unserer neuen Kampagne geht es um ein hoch relevantes Thema aus unserem Alltag, das durch den humorvollen Hinweis aufgelockert wird, wie großartig unsere Webseite ist. Auf diese Weise möchten wir unsere Botschaft vermitteln."

Dirk Lanio, Geschäftsführer Digital & Partner bei Grabarz & Partner, ergänzt: "Indeed ist die erfolgreichste Jobsuchmaschine der Welt, technologisch führend und mit den meisten Jobangeboten. Mit unserer ersten voll integrierten Markenkampagne für Indeed wollen wir der weltweiten Nummer eins der Jobseiten endlich die Aufmerksamkeit bescheren, die ein Marktführer auch verdient." Bislang ist die hiesige Marketingoffensive des US-Unternehmens vor allem Fußballfans aufgefallen: Seit Sommer 2017 ist Indeed Haupt- und Trikotsponsor von Fußball-Bundesligist und DFB-Pokal-Sieger Eintracht Frankfurt.


Neben dem TV-Spot rücken Kunde und Agentur in ihren Hörfunk- und Online-Maßnahmen auch eine im Auftrag von Indeed durchgeführte Studie in den Fokus, nach der mehr als ein Drittel der deutschen Arbeitnehmer mit ihrer beruflichen Tätigkeit, ihren Arbeitsbedingungen oder ihrem Arbeitsumfeld unzufrieden ist. Die Kampagne soll in diesem Kontext hervorheben, wie wichtig es ist, dass Jobsuchende alle verfügbaren Stellenanzeigen finden und Unternehmen die passenden Kandidaten erreichen - ohne dass es etwas zu meckern gibt.

Bei Grabarz & Partner zeichnen Stefanie Kuhnhen (Managing Director Strategy), Felix Fenz (Managing Director Creation), Dirk Lanio (Managing Director Digital), Roman Jonsson (Creative Group Head Digital), Julijus Rebic (Creative Group Head Digital), Christopher D’Arbon (CD Art), Francis Cazal (CD Text), Svein Hadsel Olsen (Senior Art Director), Joaquin Aubele (Junior Art Director), Sandra Kemmer (Senior Copywriter), Melina Nakaluk (Copywriter) sowie John Speer (Junior Copywriter) verantwortlich. Produziert wurde der Spot von It's Us Media. Regie führte Djawid Hakimjar. Mediaplanung und -einkauf übernahm Mediacomtt
stats