Neugeschäft

Havas Media gewinnt Zalando und Pernod Ricard

   Artikel anhören
Guter Start ins neue Jahr für Havas-Media-Chef Sven Traichel
© Havas Media
Guter Start ins neue Jahr für Havas-Media-Chef Sven Traichel
Die deutsche Niederlassung von Havas Media startet mit mehreren neuen Kunden ins Jahr 2020. Nach eigenen Angaben konnte sich das Team um Deutschland-CEO Sven Traichel die Mandate von Pernod Ricard, Zalando, Vattenfall, Continental Foods und Jimdo sichern. Zählt man deren Volumen und das der bereits bekannten nationalen Etatgewinne aus 2019 wie Hassia, Ravensburger, Norwegian Cruise Line sowie Berge & Meer zusammen, kommt man auf ein Brutto-Billingvolumen von rund 150 Millionen Euro, teilt die Agentur auf Anfrage mit.
Rechnet man die international mit Unterstützung des Frankfurter Teams gewonnenen beziehungsweise verteidigten Mandate von Hyundai/Kia, AMD und Dr. Oetker (Teiletat) und Trip Advisor sowie deren Auswirkungen auf die hiesige Agentur hinzu, kommt man laut Havas Media sogar auf ein zusätzliches Bruttovolumen von 250 Millionen Euro.


Die positive Entwicklung von Havas Media spiegelt sich auch in der Platzierung in den relevanten Rankings wider. Bei der von dem französischen Marktforschungsinstitut Recma erstellten Liste rangiert die Agentur mit Billings von 2,2 Milliarden Euro auf Platz 5. Zum Vergleich: 2012, das erste Jahr, in dem die aus der Firma MPG in Frankfurt hervorgegangene Agentur unter dem Namen Havas Media im Ranking aufgeführt wurde, belegte man mit einem Volumen von knapp über 600 Millionen Euro noch Platz 11 in Deutschland. Auch das Institut Comvergence, das mit einer etwas anderen Berechnungsmethode arbeitet als Recma, führt Havas Media auf Platz 5.

An der Spitze der deutschen Agentur steht CEO Sven Traichel. Er führt ein Team von 400 Mitarbeitern. Zur Gruppe gehören auch die Marken Arena Media und Forward Media. mam
stats